Auch Thiem streicht die Segel

Aufmacherbild
 

Thiem verliert nach 1:0-Satz-Führung

Aufmacherbild
 

Mit Dominic Thiem ist auch Österreichs Nummer eins bereits in der ersten Runde der Erste Bank Open frühzeitig verabschieden.

Der 22-jährige Niederösterreicher muss sich am späten Dienstagabend dem Polen Jerzy Janowicz in drei Sätzen mit 6:2, 6:7 (5), 3:6 geschlagen geben.

Dabei sieht es zu Beginn so gut für den Schützling von Günter Bresnik aus: Mit Breaks zum 2:1 und 4:1 sichert sich der Weltranglisten-19. souverän den Gewinn den ersten Satzes.

„Der erste Satz ist fast ein bisschen zu leicht gelaufen. Das erste Break hat er mir richtig geschenkt“, meint der Österreicher rückblickend in der Analyse.

Thiem macht 2:5-Rückstand wett

Im zweiten Satz kippt die Partie. Thiem liegt bereits mit 2:5 zurück und muss bei eigenem Aufschlag sogar einen Satzball abwehren. Der Lichtenwörther schafft in Folge das Rebreak und rettet sich gegen den plötzlich deutlich stärker servierenden Polen ins Tiebreak.

Bei 5:5 fehlen ihm nur zwei Punkte zum Achtelfinal-Einzug, doch zwei Fehler bescheren Janowicz den Satz-Ausgleich.

Schnelles Break bringt Entscheidung

Von diesem Rückschlag gezeichnet gibt Thiem gleich zu Beginn seinen Aufschlag zum 0:1 ab. Den knappen Vorsprung gibt Janowicz in Folge nicht mehr aus der Hand.

Ohne einen Breakball zuzulassen serviert der Weltranglisten-65. sicher zum 6:4 aus. Der Pole trifft nun auf den US-Amerikaner Steve Johnson. Für Thiem ist damit hingegen wie im Vorjahr in Runde eins Endstation.

„Janowicz hat verdient gewonnen“

„Das Tiebreak habe ich mit einem blöden Fehler hergegeben. Das war sehr bitter für mich. Aber nichtsdestotrotz sollte ich das besser wegstecken. Es war kein schlechtes Match und er hat verdient gewonnen. Im dritten Satz hat er sehr gut serviert und auch sehr gut gespielt. Da kann man ihm nur gratulieren“, erweist sich Thiem als fairer Verlierer.

Damit ruhen die letzten rot-weiß-roten Hoffnungen auf Andreas Haider-Maurer. Der 28-jährige Waldviertler bekommt es am Mittwochabend (nicht vor 18:30 Uhr im LAOLA1-Ticker) allerdings mit dem an zwei gesetzten Südafrikaner Kevin Anderson zu tun.

Thiem noch im Doppel-Einsatz

Auch Thiem ist am Mittwoch noch im Einsatz: Im Doppelbewerb tritt er mit dem Spanier Guillermo Garcia-Lopez gegen die polnisch-serbische Paarung Marcin Matkowski/Nenad Zimonjic an.

„Da will ich natürlich gut spielen, weil ich unbedingt noch ein paar Matches vor diesem Publikum spielen will“, so Thiem, der den 6.000 Zuschauer in der Stadthalle gerne einen Sieg geschenkt hätte. „Es tut mir wirklich sehr weh, dass schon wieder in Runde eins Schluss war.“

Christian Frühwald

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen