Tsonga, Monfils und Haas in Wien

Aufmacherbild
 

Tsonga, Monfils und Haas spielen in der Stadthalle

Aufmacherbild
 

Jo-Wilfried Tsonga, Gael Monfils und Tommy Haas - freudestrahlend stellte Turnierdirektor Herwig Straka am Mittwochvormittag seine Top-Stars für die Erste Bank Open 2013 (12. bis 20. Oktober) vor.

In den vergangenen Wochen arbeitete der Steirer während den French Open die Startverträge mit seinen Wunsch-Spielern aus.

Den Zeitpunkt wählte er dabei teilweise recht glücklich: "Tsonga hat kurz vor seinem Viertelfinal-Sieg über Roger Federer unterschrieben", erzählt Straka über die Verpflichtung der aktuellen Nummer sieben der Welt.

Tsonga hat gute Erinnerungen an Wien: 2011 gewann er bei seinem Debüt das Turnier. Da er im vergangenen Jahr nicht am Start war, ist er in der Stadthalle immer noch ungeschlagen.

Zwei Top-10-Spieler wahrscheinlich

"Haas ist derzeit zwar nur die Nummer elf, wenn er so weiterspielt, wird er aber bald weiter vorne stehen. Damit hätten wir dann zwei Top-10-Spieler in der Stadthalle. Das wäre schon ein schönes Starterfeld."

Schließlich ist auch Monfils ein Publikums-Magnet. Derzeit ist der Franzose nach einer langen Verletzungspause zwar nur die Nummer 67 der Welt, in Paris zeigte er mit seinem Sieg über Tomas Berdych aber bereits, dass ihn Zukunft wieder mit ihm zu rechnen sein wird.

Den einen oder anderen prominenten Namen möchte man zusätzlich noch verpflichten. Straka denkt dabei vor allem an US-Aufschlagriese John Isner und den talentierten Kanadier Milos Raonic. Mit diesem Duo stehe man in Verhandlungen.

Melzer will an alte Erfolge anknüpfen

Mit Jürgen Melzer wird natürlich die heimische Nummer eins auch in diesem Jahr wieder in der Stadthalle aufschlagen. Seine Triumphe 2009 (Finalsieg über Marin Cilic) und 2010 (Finalsieg über Andreas Haider-Maurer) sind noch in bester Erinnerung.

In der laufenden Saison hat der Weltranglisten-36. ein Endspiel in Zagreb und zwei Viertelfinali in Brisbane und Miami zu Buche stehen. Dazu kommt ein Turniersieg bei einem stark besetzten Challenger in Dallas.

Herwig Straka: „Die Teilnahme von Jürgen Melzer als Österreichs Nummer eins und Lokalmatador ist für das Turnier sehr wichtig. Ich hoffe, dass er heuer an seine großen Erfolge 2009 und 2010 anknüpfen kann."

Wild Cards für heimische Talente

Damit Melzer die rot-weiß-rote Fahne nicht allein hochhalten muss, sollen auch heimische Talente zum Zug kommen. "Wir wollen den jungen Spielern eine Chance geben und sie, wie zuletzt Dominic Thiem, in Form von Wild Cards unterstützen."

Thiem, der derzeit immer noch wegen einer Darmentzündung im Krankenhaus liegt, nützte diese Gelegenheit bereits in den vergangenen beiden Jahren als er als Wild-Card-Starter jeweils das Achtelfinale erreichte.

Eine Zukunftshoffnung ist auch Lucas Miedler. Der bald 17-jährige Muckendorfer feierte im Vorjahr sein Stadthallen-Debüt dank einer Wild Card für die Qualifikation. Diese wurde dem U16-Europameister auch für heuer zugesichert.

"Das war letztes Jahr eine wertvolle Erfahrung", freut sich Miedler schon auf seinen nächsten Auftritt auf der ATP-Tour.

"Wollen international Flagge zeigen"

Bei der heurigen Auflage wollen die Veranstalter auch wieder die 50.000-Besucher-Marke knacken. Um ein attraktives Feld garantieren zu können, wurde auch die Gesamtdotation leicht angehoben und auf 570.000 Euro erhöht.

Außerdem wird überlegt, den Belag erneut ein bisschen schneller zu machen. "Wir wollen ihn den nachfolgenden Turnieren in Basel, Valencia und Paris-Bercy anpassen."

Vermarktungstechnisch will Straka die Stadt Wien in den "Blickpunkt" stellen. Bei den Plakaten wird die Silhouette der Bundeshauptstadt eingebaut, Sehenswürdigkeiten sollen vermehrt in Werbemitteln verwenden werden. "Wir wollen international Flagge zeigen", will der Steirer die Identität des Events schärfen.

Viele Aktionen für Kinder und Jugendliche

Zudem sollen mit der "spark7 Ballkids-Challenge", dem "spark7 KidsDay" und dem Projekt Street-Tennis die jüngsten Tennis-Fans angesprochen bzw. überhaupt erst dzau gemacht werden.

"Beim Street Tennis wird der Versuch gestartet, den Tennissport in die Sport-Käfige der Stadt zu bringen, in dem ein großes bezirksübertreifendes Turnier veranstaltet wird", eklärt Mario Stadler, der Marketingleiter der Erste Bank Österreich.

Das große Finale wird am Montag (KidsDay) der Turnierwoche im Märzpark vor der Stadthalle über die Bühne gehen

Christian Frühwald

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen