Del Potro holt Stadthallen-Titel

Aufmacherbild
 

Del Potro triumphiert erstmals in der Stadthalle

Aufmacherbild
 

Juan Martin del Potro gewinnt erstmals die Erste Bank Open in der Wiener Stadthalle!

Der Vorjahres-Finalist besiegte am Sonntagnachmittag den slowenischen Qualifikanten Grega Zemlja nach anfänglichen Problemen schlussendlich doch klar mit 7:5, 6:3.

Del Potro macht das Dutzend voll

Für den topgesetzten del Potro ist es der zwölfte Turniersieg seiner Karriere bzw. der bereits dritte in dieser Saison.

Der Argentinier darf sich über 87.870 Euro Preisgeld freuen. Zemlja, erster Slowene in einem ATP-Finale, bekommt 46.280 Euro.

Zemlja hält ersten Satz offen

Im ersten Satz hatte der große Favorit allerdings einige Probleme. Zemlja war bei fast allen Aufschlagspielen des Argentiniers dran und holte sich das Break zum 3:2 und in Folge das 4:2.

Del Potro fand aber in den Satz zurück, glich auf 4:4 aus und wehrte bei diesem Stand drei weitere Breakbälle ab. Danach verlief es bis zum 6:5 für del Potro ausgeglichen.

Zemlja zeigt Nerven

Dann zeigte Zemlja Nerven. Schnell lag der Slowene 0:40 zurück, beim zweiten Satzball brach seine Gegenwehr.

Im zweiten Satz gelang del Potro ein schnelles Break zum 2:0. Diesen knappen Vorsprung brachte der Gaucho nach 1:41 Stunde sicher ins Ziel.

Del Potro will wieder kommen

"Grega hat ein starkes Turnier gespielt und auch heute ein großartiges Spiel abgeliefert", lobte del Potro seinen Kontrahenten.

"Ich bin sehr glücklich, dass ich das Turnier gewonnen habe. Ich werde erst am nächsten Morgen realisieren, was ich hier geschafft habe", meinte der Argentinier, der den heimischen Tennis-Fans auch eine baldige Rückkehr verspricht: "Ich will nächstes Jahr wieder hier her kommen."

Zemlja trotz Niederlage zufrieden

Zemlja zog trotz der Final-Niederlage eine zufriedene Wien-Bilanz. "Das war eine fantastische Woche für mich", freute sich der 26-Jährige über seinen sensationellen Erfolgslauf aus der Qualifikation heraus.

Zemlja, der in der Wiener Tennis-Akademie von Roland Berger und Werner Eschauer trainiert, erreichte als erster Slowene das Endspiel eines ATP-Turniers.

Knowle verliert Doppel-Finale

Auch in seinem dritten Stadthallen-Finale reichte es dagegen für Julian Knowle nicht zum Titel.

Der 38-jährige Vorarlberger musste sich am Sonntag mit seinem slowakischen Partner Filip Polasek dem deutschen Überraschungs-Duo Andre Begemann/Martin Emmrich 4:6, 6:3, 4:10 geschlagen geben.

Begemann/Emmrich eliminierten im Halbfinale bereits die topgesetzten Österreicher Jürgen Melzer und Alexander Peya.

"Das ist natürlich enttäuschend"

Für die beiden Deutschen ist es der erste Titel auf der ATP-Tour.

Knowle: "Wir hatten einen Riesendruck. Die beiden haben einfach sehr, sehr gut serviert. Im Champions-Tiebreak sind wir leider von Beginn weg hinten nach gelaufen. Das ist natürlich enttäuschend."

Christian Frühwald

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen