Nyström wird Assistant Coach beim ÖTV

Aufmacherbild
 

Wenn Österreichs Team Anfang Februar in der Arena Nova in Wr. Neustadt zum ersten Training auf den Platz gehen wird, wird an der Seite von Davis Cup-Kapitän Clemens Trimmel ein Mann stehen, für den der Davis Cup schon immer etwas ganz Spezielles war.

"Ich liebe den Davis Cup sehr. Sollte ich ein Angebot bekommen, wird es schwierig sein, 'Nein' zu sagen“, sagte er noch vor Kurzem.

Mit Joakim Nyström wurde am Jahresende 2011 daher ein Trainer engagiert, der, so Trimmel, „für mich der erste und einzige Wunschkandidat war."

"Große internationale Erfahrung"

"Er hat sehr große internationale Erfahrung, ist das ganze Jahr über auf Tour und kennt die meisten Spieler in- und auswendig."

"Ich wollte unbedingt, dass er Teil unseres Teams ist. Die Reaktionen darauf waren von allen Seiten positiv – sowohl seine als auch die der Spieler.“

Ehemalige Nummer sieben der Welt

Als Spieler war der heute 48-jährige Schwede bekannt geworden, als er 1985 in der dritten Wimbledon-Runde zum Matchgewinn gegen Becker aufschlug und der deutsche Superstar das Match doch noch herumreissen konnte.

Im März 1986 belegte er Platz sieben in der Weltrangliste. Er gewann zweimal den Daviscup, holte 21 Titel, davon acht im Doppel, mit Mats Wilander siegte er 1986 in Wimbledon.

Seit 2007 betreut Nyström als Trainer Jürgen Melzer und führte Österreichs Nummer eins im April 2011 erstmals in dessen Karriere unter die Top Ten der Weltrangliste.

Nyström als Spion bei den Australian Open

„Das ist eine Zusammenarbeit, die perfekt funktioniert. Er weist mir den Weg“, erläutert Melzer das „Geheimnis“ des ruhigen Schweden.

Derzeit ist Nyström nicht ausschließlich als Betreuer von Österreichs Nummer 1 am fünften Kontinent tätig, sondern beobachtet in Absprache mit Clemens Trimmel sowohl die österreichischen und russischen Spieler bei deren Vorbereitung auf die Australian Open.

Trimmel: „Vier Augen sehen schließlich mehr als zwei.“

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen