Federer schöpft Mut

Aufmacherbild
 

Trotz der glatten Niederlage in seinem ersten Spiel beim Davis-Cup-Finale gegen Gael Monfils ist Roger Federer zuversichtlich. "Es war nicht alles schlecht", sagt der Schweizer nach seinem bitteren Auftakt. "Je länger das Match lief, desto besser habe ich mich gefühlt, und das ist sehr ermutigend." Mit Blick auf das womöglich vorentscheidende Doppel meint der 33-Jährige: "Wenn wir meinen, es ist die beste Wahl, dann bin ich bereit." Wahrscheinlicher scheint aber das Duo Wawrinka/Chiudinelli.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen