Aufmacherbild

Tipsarevic zum 6. Mal "Zünglein an der Waage"

Titelverteidiger Serbien hat am Sonntag als drittes Team nach Argentinien und Frankreich vorzeitig das Davis-Cup-Halbfinale erreicht.

Matchwinner für die Serben war Janko Tipsarevic, der erst durch den Verzicht von Wimbledon-Sieger Novak Djokovic als Einzelspieler zum Einsatz gekommen war, und seine beiden Partien in Halmstad gegen Schweden gewann.

Der "Intellektuelle" unter den Tennisprofis ließ am Sonntag auch Michael Ryderstedt beim 6:2,7:5,6:3 keine Chance, womit die Serben uneinholbar 3:1 in Führung gingen.

Nerven aus Stahl

Tipsarevic holte damit zum sechsten Mal den entscheidenden Punkt für sein Team im Davis Cup.

Die Schweden erwiesen sich ohne Robin Söderling als zu schwach für die Serben, holten aber immerhin im Doppel am Samstag durch Simon Aspelin/Robert Lindstedt den Ehrenpunkt.

Im Halbfinale empfängt Serbien vom 16. bis 18. September Argentinien, das sich in Kasachstan souverän 5:0 durchgesetzt hatte.

Auch Frankreich steht nach dem 4:1 in Stuttgart gegen Deutschland unter den letzten Vier. Für den Ehrenpunkt der Gastgeber sorgte Philipp Petzschner mit einem 6:3,6:4-Erfolg über Michael Llodra.

Auch Frankreich steht nach dem 4:1 in Stuttgart gegen Deutschland unter den letzten Vier. Für den Ehrenpunkt der Gastgeber sorgte Philipp Petzschner mit einem 6:3,6:4-Erfolg über Michael Llodra.

Gegner noch offen

Der letzte Halbfinalist wird im Duell in Austin zwischen den USA und Spanien ermittelt.

Die US-Tennis-Herren haben am Samstagabend auf 1:2 verkürzt. Die Bryan-Brüder Bob und Mike, das seit Jahren beste Tennis-Doppel der Welt, besiegten am Samstagabend in Austin Marcel Granollers und Fernando Verdasco mit 6:7(3),6:4,6:4,6:4.

Damit bringen die abschließenden Einzel am (heutigen) Sonntag die Entscheidung. Am Freitag hatten sich die Spanier die Auftakteinzel geholt.
Feliciano Lopez besiegte Mardy Fish in fünf Sätzen, David Ferrer setzte sich in drei Sätzen gegen Andy Roddick durch.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»