Trimmel verteidigt Aufstellung

Aufmacherbild
 

Natürlich ist die Gefahr groß, dass beim Ausfall eines Einzelspielers, dann ein Doppel-Spezialist im Single antreten muss, wie es nun eben in Groningen passiert ist. „Es hat Vor- und Nachteile“, gibt der Grazer zu. „In Kasachstan war ich nicht dabei, aber davor war es gut, dass wir zwei Doppelspieler im Team gehabt haben. In Spanien haben wir uns dadurch zumindest in den dritten Tag gerettet. Ich bin eher für zwei Doppelspieler, andere dann wieder nicht.“

Alle Doppel-Varianten offen

Welches Doppel-Duo am Samstag (ab 15 Uhr im LAOLA1-Ticker) nun gegen die Niederlande versuchen wird, das Unmögliche möglich zu machen, steht noch nicht fest. Trimmel hält sich mit Melzer, Marach und Julian Knowle alle drei Varianten offen. Am wahrscheinlichsten erscheint derzeit sogar die Lösung mit dem eingespielten Duo Melzer/Knowle.

Auch der niederländische Kapitän Jan Siemerink rechnet mit dieser Aufstellung. Und das obwohl Melzer nach der kräfteraubenden Partie gegen De Bakker sicher nicht ganz frisch sein wird.

„Da geht es nicht nur um die Sätze“, so Trimmel. „Da gibt es mehrere Komponenten. Ich habe drei Weltklasse-Doppelspieler. Am Abend setzen wir uns zusammen und schauen, wie die drei körperlich beinander sind. Ich gehe mit einem angenehmen Gefühl rein, ganz egal wer spielt.“

Melzer fühlt sich fit genug

Melzer war zumindest noch am Freitagabend zuversichtlich, für einen neuerlichen Einsatz bereit zu sein. „Ich bin natürlich müde, aber ich gehe davon aus, dass es morgen wieder reichen wird. Natürlich nicht in vollkommener Frische, dafür ist es einfach zu spät. Wenn sich der Kapitän für mich entscheidet, dann wird es schon irgendwie gehen.“

Falls es dazu kommen würde, hätte Melzer auf jeden Fall ein Mammut-Programm zu absolvieren. Schließlich könnte er dann bei einem Sieg im Doppel am Sonntag in der ersten Partie im Duell mit der holländischen Nummer eins, Robin Haase, den 2:2-Ausgleich schaffen.

Ob in einem möglicherweise entscheidenden letzten Einzel Haider-Maurer wieder fit genug wäre oder welcher der beiden Doppel-Spezialisten Marach und Knowle am ehesten als Ersatzmann einspringen würde, darüber wollte sich Trimmel verständlicherweise noch keine Gedanken machen.

„Schwierig wird es jetzt sowieso auf jeden Fall!“

Aus Groningen berichtet Christian Frühwald

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen