Mit dem "logischen Team"

Aufmacherbild
 

Mit "dem logischen Team" gegen Kasachstan

Aufmacherbild
 

Der österreichische Davis Cup-Kapitän Clemens Trimmel hat am Dienstag sein Quartett für das Erstrunden-Spiel der Weltgruppe von 1. bis 3. Februar gegen Kasachstan nominiert.

Trimmel setzt in Astana auf Jürgen Melzer, Andreas Haider-Maurer, Alexander Peya und Julian Knowle.

Comeback von Knowle

"Das ist für mich das logische Team. Melzer und Haider-Maurer bieten sich ganz offensichtlich als Singlespieler an. Peya und Knowle haben sich durch ihre Leistungen in den letzten Monaten empfohlen", erklärte Trimmel, der dem 38-Jährigen Knowle zu einem Davis Cup-Comeback verhilft.

Knowle war zuletzt 2010 im Davis Cup im Einsatz und im vergangenen Jahr gegen Russland als Sparringpartner dabei.

Nun erhielt der Vorarlberger den Vorzug gegenüber Oliver Marach.

Frühe Anreise

Das Team reist am Freitag nach Kasachstan, um sich auf den Sandplatz im National Tennis Center von Astana einzustellen.

"Wir werden schon am ersten Tag merken, ob die Kasachen eher auf einem langsamen oder schnellen Untergrund spielen wollen. Da unser Kader diesbezüglich aber flexibel ist, spielt es für uns nicht wirklich eine Rolle“, sagte der ÖTV-Kapitän, der sich zuversichtlich gibt.

Keine Überraschung gab es auch im kasachischen Aufgebot. Der ÖTV-Gegner tritt wie erwartet mit Michail Kukuschkin, Jewgenij Korolew, Andrej Golubjew und Jurij Schukin an.

"Kukushkin ist der solideste Spieler der Kasachen. Korolev und Golubyev sind typische Up-and-down-Spieler. Ich glaube daher, dass wir gegen Kasachstan zwar aufpassen müssen, dass die Chancen auf das Viertelfinale aber nicht so schlecht sind."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen