Spannung im Davis-Cup-Kracher Frankreich-USA

Aufmacherbild
 

Im Davis-Cup-Duell zwischen Frankreich und den USA in Monte Carlo im Weltgruppen-Viertelfinale steht es nach dem ersten Spieltag 1:1.

Auch zwischen Tschechien und Serbien ist nach dem ersten Tag alles offen.

Frankreich vs. USA 1:1

In Monte Carlo brachte Jo-Wilfried Tsonga die Gastgeber mit einem 7:5, 6:2, 2:6, 6:2-Erfolg über das US-Talent Ryan Harrison in Führung.

Danach glich John Isner mit einem glatten 6:3, 6:2, 7:5 über Gilles Simon aus. Im Doppel stehen Benneteau/Llodra und die Bryan-Brüder auf dem Spielplan.

Tsonga mit seiner Leistung zufrieden

"Am Anfang habe ich mich erst auf meinen Gegner einstellen müssen, weil er sehr variabel spielt. Dann habe ich aber gut gespielt", war Tsonga mit seiner Leistung gegen den erst 19-jährigen Harrison zufrieden.

"Es war ein bisschen ein Auf und Ab. Ich habe einige leichte Fehler gemacht. Nach der Hartplatz-Saison ist es aber immer schwierig, auf Sand wieder Fuß zu fassen. Für die Amerikaner ist es sicher noch schwieriger."

Für den 26 Jahre alten Tsonga war aber auch die größere Routine entscheidend: "Am Ende hat wahrscheinlich meine Erfahrung den Unterschied ausgemacht. Er hat doch ein bisschen nervös gewirkt."

Harrison: "Emotionen waren sehr groß"

"Es war eine tolle Erfahrung. Die Emotionen waren sehr groß", gestand Harrison. "Leider ist das Match nicht so verlaufen, wie ich es gerne gehabt hätte. Ich kann aber viel aus solchen Partien lernen."

Für den US-Teenager war es der erste "richtige" Davis-Cup-Einsatz. Bei seinem Debüt im Februar gegen die Schweiz (5:0 für die USA) gewann Harrison einen "Dead rubber" gegen Michael Lammer.

Tschechien vs. Serbien 1:1

Tschechien führt in Prag gegen Serbien mit 1:0. Tomas Berdych deklassiert Viktor Troicki 6:2, 6:1, 6:2.

Nichts für schwache Nerven ist das zweite Spiel zwischen Radek Stepanek und Janko Tipsarevic. Der Serbe kann nach Abwehr von Matchbällen nach 5:07 Stunden mit 5:7,6:4,6:4,4:6,9:7 auf 1:1 ausgleichen.

Cermak/Rosol und Bozoljac/Zimonjic sollen das Doppel bestreiten.

Del Potro hält Argentinien im Rennen

Spannend geht es auch im Duell Argentinien gegen Kroatien zu. Nachdem Marin Cilic zum Auftakt David Nalbandian mit 5:7, 6:4, 4:6, 6:7(2) und 6:3 niederringen konnte, sorgte Juan Martin del Potro für den Ausgleich.

Der Wien-Finalist setzte sich gegen Ivo Karlovic relativ deutlich mit 6:2, 7:6(7) und 6:1 durch.

Das Doppel am Samstag bestreiten voraussichtlich Nalbandian/Schwank und Cilic/Zovko.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen