Rekord-Preisgeld in Melbourne

Aufmacherbild

Bei den Australian Open wird 2013 ein neuer Preisgeld-Rekord aufgestellt. Die Veranstalter des ersten Grand-Slam-Turniers der Saison (14. bis 27. Jänner) schütten insgesamt 31,1 Millionen US-Dollar (24 Mio. Euro) aus. Den bisherigen Rekord halten erst seit kurzem die US Open 2012 mit 25,5 Mio. Dollar (20,8 Mio. Euro). Die Australian Open reagieren mit der Erhöhung auf die Boykottdrohung der Profis, die seit langem wegen des eng gesteckten Turnierkalenders stöhnen.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen