Die Letzte einer goldenen Generation

Cibulkova stößt damit in einen illustren Kreis vor, der bereits ein Major-Finale erreichen konnte.

Im ITF-Junior-Ranking 2005 tauchten Namen wie Azarenka, Kvitova, Wozniacki oder auch Radwanska auf.

Auch Cibulkova zählte damals zu den aufstrebenden Spielerinnen, von den Genannten erreichte sie nun aber als Letzte ein Major-Finale.

"Wir haben uns gegenseitig gepusht. Es ist noch immer dieser Weg und sie motivieren mich immer mehr. Wenn sie es können, kann ich das auch", wird die Slowakin zitiert.

Na Li weist Bouchard in die Schranken

Weniger überraschend ist hingegen der Finaleinzug von Na LI einzuordnen.

Die Chinesin zeigt der erst 19-jährigen Kanadierin Eugenie Bouchard ihre Grenzen auf.

Die Nummer vier des Turniers setzt sich klar in zwei Sätzen mit 6:2, 6:4 durch.

"Ich habe zu Beginn des Matchs sehr gut gespielt", erklärt die Favoritin ihren guten Start, auch wenn sie danach zurückschraubte.

Finale zweier ähnlicher Spielerinnen

Für ihre Gegnerin, die erst zum vierten Mal bei einem Grand-Slam-Turnier antritt, hatte die 31-Jährige nur Lob parat.

"Sie ist jung, sie hat den Ball sehr gut gespielt. Ich bin mir sicher, dass sie eine sehr gute Spierlin werden kann", lobt Na Li.

Vor ihrer kommenden Final-Gegnerin Dominica Cibulkoa zeigt sie hingegen großen Respekt.

"Ich denke, sie hat wirklich flinke Beine auf dem Court. Zudem schlägt sie hart. Wir spielen sehr ähnlich. Es wird ein hartes Match, eine weitere Herausforderung."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen