Gut erholt ins Halbfinale

Aufmacherbild
 

Djokovic serviert Melzer-Bezwinger Berdych ab

Aufmacherbild
 

Novak Djokovic bahnt sich seinen Weg in das Halbfinale der Australian Open.

Der als Nummer eins gesetzte Serbe hatte gegen Melzer-Bezwinger Tomas Berdych (CZE-5) nur im zweiten Satz zu kämpfen, setzte sich letztendlich aber mit einer über weite Strecken dosierten Leistung mit 6:1, 4:6, 6:1 und 6:4 durch.

In der Vorschlussrunde trifft Djokovic am Donnerstag auf David Ferrer (4). Der Spanier schlug seinen Landsmann Nicolas Almagro (10) nach mit 4:6, 4:6, 7:5, 7:6 (4) und 6:2.

Dabei lag der Weltranglisten-Fünfte bereits mit 0:2 Sätzen hinten, ehe der Auckland-Sieger seine Kämpferqualitäten einmal mehr unter Beweis stellte und nach 3:44 Stunden seinen 500. Sieg auf der Profitour feierte.

Schneller erster Satz

Für Djokovic lief sein Viertelfinale plangemäß an. Den ersten Satz sicherte "Nole" in gerade einmal 28 Minuten. Ein fehleranfälliger Berdych kam nur in Durchgang zwei richtig aus sich heraus, rang Djokovic selbigen in 54 Minuten ab. Der Ärger beim Serben war spürbar.

Die logische Folge war ein klarer Dritter. Die Vorentscheidung brachte ein frühes Break des "Djokers" zum 2:1 im Vierten.

Nach 2:31 Stunden verwertete der Favorit mit dem zehnten Ass seinen vierten Matchball und ist seinem dritten Melbourne-Titel in Folge einen Schritt näher.

Marathon-Match gut verdaut

Auffällig war, wie gut sich Djokovic vom Fünf-Stunden-Match gegen Stanislaw Wawrinka erholt hatte.

"Nach dem Achtelfinale war ich physisch und psychisch völlig ausgelaugt", gestand er, sogar seinen nach Spielen üblichen Spaziergang weggelassen zu haben.

"Am nächsten Tag habe ich lange geschlafen und mich im Park erholt." Auch ein Abtauchen in ein Eisbad soll geholfen haben. Gegen Halbfinal-Gegner Ferrer weist Djokovic eine 9:5-Bilanz auf. "Jeder respektiert ihn, weil er nie aufgibt und physisch zu den Stärksten zählt."

Fünftes Major-Halbfinale für Ferrer

Es war das 13. Aufeinandertreffen der beiden Spanier, das beinahe erstmals an Almagro gegangen wäre.

Aber nur beinahe. Die Nummer zehn des Turniers schlug insgesamt dreimal zum Matchgewinn auf, schaffte es aber nicht auszuservieren.

Ferrer steht damit zum fünften Mal in seiner Karriere in einem Halbfinale eines Majors. In Melbourne war ihm das zuletzt 2011 gelungen. Noch nie konnte der 30-Jährige allerdings ein Endspiel eines Grand-Slam-Turnieres erreichen.

Verletzter Nadal fällt zurück

Ferrer, der heuer zwölf seiner 13 Matches für sich entschied, wird unabhängig vom weiteren Turnierverlauf den in der Weltrangliste vor ihm auf Platz vier liegenden Rafael Nadal überholen.

Am Mittwoch werden die Teilnehmer des zweiten Halbfinals in den Partien Roger Federer (2) gegen Wilfried Tsonga (7) sowie Andy Murray (3) gegen Jeremy Chardy ermittelt.

Junior Miedler im Doppel weiter

Erfreuliches gibt esvom Doppelbewerb der Junioren zu vermelden, wo der Niederösterreicher Lucas Miedler das Viertelfinale erreichte.

An der Seite des Deutschen Maximilian Marterer besiegte der erst 16-Jährige aus Muckendorf die beiden Australier Omar Jasika und Blake Mott in zwei Sätzen mit 6:4, 6:4.

Das Duo bekommt es nun mit Jurence Zosimo Mendoza von den Philippinen und Pak Long Yeung aus Hongkong zu tun. Im Einzelbewerb trifft Miedler im Achtelfinale auf den topgesetzten Serben Nikola Milojevic.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen