Andy Roddick verliert in Memphis in Runde eins

Aufmacherbild
 

Titelverteidiger Andy Roddick strich bei dem mit 1,155 Millionen Dollar dotierten ATP-Turnier in Memphis bereits in der ersten Runde die Segel.

Der an zwei gesetzte US-Amerikaner musste sich Xavier Malisse mit 6:7 (8), 5:7 geschlagen geben.

Für den Belgier ist es ihm zehnten Duell mit Roddick der erste Sieg.

Erstmals Aus in Runde eins

"Ich habe den Ball ganz okay getroffen. Ich habe ihn nur nicht richtig getroffen, wenn ich es musste", sagte Roddick, der in Memphis schon drei Mal den Titel holte.

Der ehemalige Weltranglisten-Erste verlor beim zwölften Antreten in der Elivis-Presley-Stadt zum ersten Mal in Runde eins. 

Verletzungsprobleme bei Roddick

Roddick plagt sich seit Saisonbeginn allerdings mit mehreren Verletzungen herum.

Bei den Australian Open musste er wegen einer Oberschenkelblessur aufgeben. In der vergangenen Woche verstauchte er sich in San Jose den Knöchel.

"Es ist frustrierend", gibt Roddick zu. "Auf der anderen Seite muss ich auch dankbar dafür sein, dass ich in den letzten neun bis zehn Jahren kaum Probleme hatte. Anderen geht es nicht so gut. Ich muss mich zum ersten Mal in meiner Karriere mit so etwas herumschlagen."

Raonic nimmt Form aus San Jose mit

Weiterhin gut in Form präsentiert sich Milos Raonic, der erst am Sonntag erfolgreich seinen Titel in San Jose verteidigte. Der an vier gesetzte Kanadier besiegte den Letten Ernests Gulbis 6:2, 7:6 (3).

Der Vorjahres-Finalist bekommt es nun im Achtelfinale mit dem Ukrainer Sergiy Stakhovsky zu tun. Im unteren Raster ist Raonic der einzige im Bewerb verbliebene gesetzte Spieler.

Alex Bogomolov jr. (RUS/5) unterlag nämlich Olivier Rochus (BEL) mit 6:1, 4:6, 6:7 (5). Und Julien Benneteau (FRA/6) verliert 6:7 (5), 6:7 (6) gegen Philipp Petzschner (GER).

Melzer im Viertelfinale gegen Isner?

Im oberen Raster ist Jürgen Melzer zu finden. Nach seinem knappen 6:7 (2), 6:3, 7.6 (4)-Erfolg über den Usbeken Denis Istomin trifft der 30-jährige Niederösterreicher nun auf den Kroaten Ivan Dodig.

Bei einem neuerlichen Sieg könnte es im Viertelfinale zum Duell mit dem topgesetzten US-Aufschlag-Kanonier John Isner kommen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen