Aufmacherbild

Djokovic, Federer, Murray souverän ins Achtelfinale

Topfavorit Novak Djokovic, Andy Murray und Roger Federer sind am Mittwoch sicher ins Achtelfinale des Masters-1000-Turniers in Paris eingezogen.

Der Serbe Djokovic, bei dem in der vergangenen Woche in Basel eine Schulterverletzung wieder akut geworden war, kassierte einen Bonus von 1,6 Millionen Dollar (rund 1,177 Mio. Euro) für sein siebentes Antreten in einem der neun Saison-Turniere dieser Serie.

Monte Carlo und Shanghai hatte Djokovic wegen Verletzungen verpasst, doch fünf der acht bisherigen Masters-Turniere 2011 hat die Nummer eins der Tenniswelt gewonnen und dazu auch noch drei Grand-Slam-Bewerbe.

Wäre der Ex-Wien-Sieger für Paris ausgefallen, hätte er keine Bonuszahlung der ATP erhalten, die ihre besten Spieler in diesen bestdotierten Bewerben (nach den Grand-Slam-Turnieren) am Start sehen will.

Souveräne Erfolge

Am Mittwoch ließ er dem Kroaten Ivan Dodig beim 6:4,6:3 keine Chance und auch der zweifache Masters-Saisonsieger Murray (6:2,6:4 gegen Jeremy Chardy/FRA) und der als Nummer drei gesetzte Basel-Gewinner Federer (6:2,6:3 gegen Adrian Mannarino/FRA) waren nie in Gefahr, einen Satz zu verlieren.

Murray gewann schon sein 17. Match in Serie, nachdem er zuvor in Bangkok, Tokio und Shanghai die Titel geholt hatte.

Tipsarevic darf hoffen

Der Serbe Janko Tipsarevic darf sich nach dem Einzug ins Achtelfinale (6:1,6:0 gegen Alex Bogomolov Jr./USA) weiter kleine Hoffnungen auf das Erreichen des ATP-Finales in London machen.

Sein nächster Gegner Tomas Berdych (CZE) kann allerdings mit einem Viertelfinaleinzug selbst das London-Ticket buchen.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»