John Isner: "Das sind Monster!"

Aufmacherbild
 

Tennis-Ass John Isner kann die am Sonntag ausgeführten Bombenanschläge beim Boston-Marathon immer noch nicht fassen. "Es ist verrückt", meint der an der Ostküste aufgewachsene 27-Jährige aus North Carolina im Rahmen des ATP-1000-Turniers von Monte Carlo. "Ich hoffe, dass man die Schuldigen so schnell wie möglich findet. Es ist schrecklich, dass es da draußen solche Monster gibt. Solche Leute gibt es leider nicht nur in den USA sondern überall auf der Welt."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen