Karriere-Aus für Ferrero

Aufmacherbild
 

Juan Carlos Ferreros Karriere ist zu Ende. Der Spanier, der im September ankündigte, nach dem Turnier in Valencia das Racket ins Eck zu stellen, scheitert bei seinem Heim-Turnier bereits zum Auftakt mit 3:6, 5:7 an Landsmann Nicolas Almagro. Ferrero war acht Wochen die Nummer eins der Welt und gewann 2003 die French Open. Im selben Jahr erreichte er zudem das Endspiel der US Open. Indes müht sich der topgesetzte David Ferrer zu einem 7:5, 7:5-Erfolg über den Belgier Olivier Rochus.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen