Federer zieht die Reißleine

Aufmacherbild
 

Roger Federer zieht nach einer mehr als durchwachsenen Saison die Konsequenzen und trennt sich von seinem US-amerikanischen Trainer Paul Annacone. "Nach dreieinhalb Jahren der Zusammenarbeit haben Paul und ich uns entschieden, ein neues Kapitel aufzuschlagen", erklärt der Gewinner von 17 Grand-Slam-Turnieren auf seiner Homepage. In der laufenden Saison gelang dem Schweizer lediglich ein Turniersieg (Halle), in der Weltrangliste ist er nur noch auf Rang sechs zu finden.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen