Anzeige gegen "Rüpel" Nalbandian

Aufmacherbild

Der Ausraster im Finale des Turniers im Londoner Queen's Club hat für David Nalbandian nun auch zivilrechtliche Folgen. Gegen den Argentinier, der einen Linienrichter durch einen Tritt gegen die Werbebande verletzt hat, ist eine Anzeige wegen Körperverletzung eingegangen. Dem "Tennis-Rüpel" droht damit eine Geldstrafe von bis zu 8.000 Euro. Dem Finalisten - der Sieg ging an Marin Cilic - wurden bereits das Preisgeld von 45.000 Euro sowie sämtliche in London erreichte ATP-Punkte gestrichen.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen