"Es hat einfach nicht mehr gepasst"

Aufmacherbild

Jürgen Melzer und sein deutsches Trainerteam Alex Waske und Christian Rauscher gehen künftig getrennte Wege.

Dies gab der 32-jährige Niederösterreicher am Mittwochnachmittag bekannt.

Der Weltranglisten-33., der sich derzeit in Wien auf seine Tour-Rückkehr in Kitzbühel vorbereitet, wird die nächste Zeit einmal ohne Coach auskommen.

"Hat nicht mehr gepasst"

"Es gibt nicht viel dazu zu sagen, außer, dass es halt einfach nicht mehr gepasst hat. Aber es war überhaupt nicht im Bösen oder so", sagte Melzer zu den Gründen der Trennung befragt.

"Es war in beiderseitigem Einvernehmen und es hat sich schon etwas länger abgezeichnet", präzisierte Österreichs Nummer eins im Gespräch mit LAOLA1.

Melzer hatte sich am Nationalfeiertag des Vorjahres von seinem niederländischen Betreuer Jan Velthuis getrennt und ab diesem Zeitpunkt mit dem Deutschen Waske zusammengearbeitet.

Nach knapp neun Monaten hat sich Melzer nun zu diesem Schritt entschieden und wird jetzt in nächster Zeit nach einem neuen Mann suchen.

"Ich bin im Moment trainerlos. Die US-Serie werde ich alleine machen", erklärte Melzer. Nach Kitzbühel wird er aber von seinem französischen Physiotherapeuten Mathieu Grandgirard begleitet.

Arbeiten am Comeback

Melzer erhofft sich, bis zum Herbst oder spätestens bis zum Saisonende einen Nachfolger gefunden zu haben.

Nach seiner Nierenkolik und den Problemen mit der Leiste und der Hüfte baut sich Melzer derzeit für seine Rückkehr auf die Tour in Kitzbühel (28.7. bis 3.8.) auf.

Diese Woche hat er wieder mit Konditions- und Krafttraining begonnen. "Erste Tenniseinheiten gibt es dann Ende dieser, Anfang nächster Woche", sagte der Weltranglisten-33.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen