Melzer besiegte Halle-Finalist Falla

Aufmacherbild
 

Jürgen Melzer ist am Dienstag in Hertogenbosch mit einem 6:4, 6:3-Sieg gegen den Kolumbianer Alejandro Falla in die letzte Vorbereitungswoche auf den Grand-Slam von Wimbledon gestartet.

Der Niederösterreicher gewann damit auch das dritte Duell mit dem Halle-Finalisten, zum zweiten Mal nach Wimbledon 2011 siegte er auf Rasen. Im Achtelfinale wartet der Slowake Lukas Lacko.

Von Breaks geprägt

Knapp 20 Stunden nach Fallas Halle-Endspiel war die Anfangsphase der Partie von Breaks geprägt. Von deren fünf holte sich Melzer drei. Damit hatte der 33-Jährige bei 4:3 den entscheidenden Vorteil in der Tasche, er servierte in Folge zur Satzführung aus.

Im ersten Game des zweiten Durchgangs vergab Österreichs Nummer eins zwar gleich fünf Möglichkeiten, den Aufschlag seines 30-jährigen Gegners zu durchbrechen, doch er blieb hartnäckig.

Nun gegen Lacko

Nach Breaks in drei Games en suite sah der Deutsch Wagramer erneut eine 4:3-Führung für sich auf der Anzeigetafel und abermals servierte Melzer aus. Nach 79 Minuten war der zweite Matchball verwertet.

Gegen Lacko steht es im Head-to-Head 1:1. Melzer hat 2010 im Davis Cup in Bad Gleichenberg auf Hartplatz gewonnen, der 26-jährige Lacko 2012 in Runde zwei in fünf Wimbledon-Sätzen und damit auf Rasen

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen