Aufmacherbild

Hammerlose für Muster und Thiem

Österreichs größte Hoffnung Andreas Haider-Maurer, zuletzt in Baastad und Gstaad im Viertelfinale, bekommt es beim Tennis-Turnier in Kitzbühel in der 1. Runde mit einem Qualifikanten zu tun.

Kein Losglück hatten hingegen Youngster Dominic Thiem und Oldie Thomas Muster, die beide dank Wildcards im Hauptbewerb stehen.

Der 17-jährige Thiem trifft auf den Weltranglisten-67. Daniel Gimeno-Traver (ESP), der 43-jährige Muster muss gegen den Deutschlands Nummer 2 Philipp Kohlschreiber (Weltranglisten-42.) bestehen, seine Partie ist am Montag um 17.00 Uhr angesetzt.

"Nichts zu verlieren"

Thiem verspricht, bei seinem Debüt auf ATP-Ebene gegen Gimeno-Traver unbeschwert aufzutreten.

"Ich kenne den Spanier nicht persönlich, habe ihn aber im Fernsehen bereits öfter gesehen. Eigentlich habe ich nichts zu verlieren, daher werde ich locker aufspielen und alles geben", erklärte der Niederösterreicher.

Topgesetzter Spieler bei der mit 450.000 Euro dotierten Sandplatzveranstaltung ist der Weltranglisten-21. Juan Ignacio Chela.

Der Argentinier hat zum Auftakt ein Freilos und tritt dann im Achtelfinale gegen den Sieger der Thiem-Partie an.

Erfahrung als Vorteil

Turnierdirektor Alexander Antonitsch bezeichnete das Muster-Los als Hammer.

"Aber wer Tom kennt, weiß, dass er alles geben wird. Er trainiert bereits seit Donnerstag in Kitzbühel und hat sich bereits gut an die Höhenlage und die Platzbedingungen angepasst. Vielleicht kann das ein kleiner Vorteil sein", meinte Antonitsch.

Breites Feld

Weitere elf Österreicher treten in Kitzbühel ab Samstag in der Qualifikation an.

Österreichs Nummer 1 Jürgen Melzer verzichtet hingegen auf das Heimturnier in Tirol. Der Weltranglisten-18. steigt stattdessen in der kommenden Woche in Washington in die US-Hartplatzsaison ein.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»