Djokovic und Murray im Halbfinale

Aufmacherbild
 

Der Tennis-Weltranglistenerste Novak Djokovic ist beim ATP-Tour-Finale in London als Gruppenerster ins Halbfinale eingezogen, Lokalmatador Andy Murray folgte im als Zweiter.

Der 25-jährige Serbe besiegte am Freitag Tomas Berdych mit 6:2, 7:6 (6) und beendet damit die Gruppe A mit einer 3:0-Matchbilanz.

"Ich habe versucht, nicht an Rechenspiele und Szenarien zu denken. Das überlasse ich anderen. Ich habe einfach versucht, meinen Job zu machen und auf dem Court zu gewinnen. Ich habe ein sehr gutes Match gespielt", meinte Djokovic zufrieden.

Mit dem richtigen Spirit und Glück

Gegen die Nummer sechs der Tennis-Welt aus Tschechien verbuchte er seinen elften Erfolg im zwölften Vergleich und wehrte dabei im Tiebreak des zweiten Satz nervenstark drei Satzbälle ab.

"Glücklich" nannte der Experte für Aufholjagden dies. Er erklärte aber auch: "Das ist mein Niemals-Aufgeben-Spirit."

Erstmals mit drei Siegen weiter

Bei dem Jahresendturnier der acht Saisonbesten feierte Djokovic seinen bisher einzigen Titel 2008 in Shanghai - seit dem Umzug in die Londoner 02-Arena 2009 reichte es für den Australian-Open-Champion bisher nur für eine Halbfinalteilnahme (2010).

"Das ist das erste Mal, dass ich hier in London meine drei Gruppenspiele gewonnen habe - das gibt mir großes Selbstvertrauen und ich hoffe, dass ich sogar noch einen Schritt weiter gehen kann", sagte der Branchenprimus.

Murray startet stark

Olympiasieger und US-Open-Champion Murray gewann gegen den Franzosen Jo-Wilfried Tsonga mit 6:2, 7:6 (3).

Der Schotte ließ gegen Tsonga von Beginn an keine Zweifel aufkommen, wer Djokovic ins Halbfinale folgen würde.

Der 25-Jährige lag nach einer Viertelstunde Spielzeit bereits mit 4:0 in Führung und hatte sich nach 33 Minuten den ersten Satz und damit die Teilnahme an der Vorschlussrunde gesichert.

Im zweiten Durchgang musste sich er sich mehr strecken und beendete nach 1:36 Stunden das Match.

Aus der Gruppe B steht bereits Titelverteidiger Roger Federer aus der Schweiz vorzeitig als Halbfinalist fest.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen