Tomic hat schon wieder Probleme mit der Polizei

Aufmacherbild
 

Er gilt als echtes Ausnahme-Talent und größte Tennis-Hoffnung Australiens.

In den letzten Monaten sorgte Bernard Tomic jedoch meistens nur abseits des Courts für Schlagzeilen.

So auch anlässlich zur Feier seines 20. Geburtsstags am vergangenen Wochenende in Surfer's Paradise.

Prügelei auf einem Balkon

Dort ließ es der extrovertierte Youngster laut eines Artikels der "Herald Sun" ordentlich krachen.

In den frühen Morgenstunden um 5:30 Uhr lieferte sich Tomic auf einem Balkon eine Prügelei mit einem anderen Burschen.

Anrainer verständigen die Polizei

Die Auseinandersetzung fiel derart lautstark aus, dass Anrainer die Polizei verständigten.

"Uns wurde gesagt, dass ein Mann einen anderen würgte und dies extrem nahe an der Balkon-Brüstung", erzählte ein Beamter.

Tomic spielte den Vorfall herunter. Der Weltranglisten-49. erklärte, dass es sich lediglich um einen Scherz gehandelt hätte. "Das war alles nur ein Spaß. Es kam völlig falsch rüber."

Nächste Woche Gerichtstermin

 "Dafür kann aber die Polizei nichts. Sie haben nicht gesehen, was dort oben wirklich abging. Sie sind raufgekommen und haben gesehen, dass ich es war", so Tomic, der schon so seine Erfahrungen mit den Hütern des Gesetzes machte.

Denn schon nächste Woche muss sich das große Talent vor Gericht verantworten.

Vor einigen Monaten verstieß er gegen eine Ausnahme-Genehmigung, die es ihm zwar erlaubt, Acht-Zylinder-Autos vor seinem 25. Geburtstag zu fahren, allerdings nur zur Ausübung seines Berufs - also für Fahrten zum und vom Training.

Seit Ende Mai in der Krise

Tomic hielt sich nicht daran, überfuhr zudem eine doppelte Sperrlinie und ließ sich anschließend nicht von der Polizei anhalten. Die daraus enstehenden Konsequenzen muss er nun nächste Woche tragen.

Die privaten Probleme von Tomic spiegeln seinen Abwärtstrend auf der ATP-Tour wider.

Im Sommer stellte er mit Position 27 noch ein neues Career High auf. Seit Ende Mai weist er eine extrem schwache 10:18-Bilanz auf.

Verband sucht das Gespräch

Mit so einer Performance hat auch der australische Verbands-Boss Craig Tiley wenig Freude. Schließlich erwies sich "Tennis Australia" bislang als großzügiger Unterstützer des Shooting-Stars.

"Wir werden ein Gespräch mit ihm führen. Es gibt einiges zu besprechen. Dann müssen Entscheidungen getroffen werden", will Tiley zuerst mit dem Spieler reden.

Trennung vom Vater?

Wahrscheinlich wird der Verband darauf drängen, dass sich Tomic in Zukunft nicht mehr von seinem Vater John betreuen lassen soll. 

Ob der eigenwillige Ex-Teenager darauf eingehen wird? Mit Anweisungen von Obrigkeiten scheint Tomic ja so seine Probleme zu haben.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen