Dominic Thiem verliert in Basel gegen Gasquet

Aufmacherbild
 

Für Dominic Thiem ist im Zwei-Millionen-Euro-Tennis-Turnier in Basel im Achtelfinale Endstation gewesen.

Der 22-jährige Niederösterreicher musste sich am Donnerstag dem als Nummer fünf gesetzten Franzosen Richard Gasquet nach 1:47 Stunden mit 6:7(1),4:6 geschlagen geben.

Es war das erste Duell von Österreichs Nummer eins mit dem um sieben Jahre älteren Weltranglistenelften.

Guter Start für Thiem

Für Thiem begann die Partie mit einem Break nach Wunsch. Anstatt mit eigenem Aufschlag in Folge auf 3:1 davonzuziehen, kassierte er nach vergebenen eigenen Chancen das Rebreak zum 2:2.

Es sollte der letzte Aufschlagsverlust im ersten Satz bleiben, da Thiem bei 5:6 einen Satzball abwehren konnte. Deshalb musste das Tiebreak entscheiden, in dem der Lichtenwörther auf verlorenem Posten stand, mit 1:7 unterlag.

Schnelles Break für Gasquet

Gasquet nahm den Schwung in den zweiten Durchgang mit und legte mit einem schnellen Break den Grundstein für den Sieg.

Der in der ersten Runde gegen Robin Haase siegreich gebliebene Thiem konnte zwar bei 3:5 noch zwei Matchbälle abwehren, im folgenden Game war die Niederlage nach dem dritten Matchball des Franzosen aber Realität.

"Match war heute nicht wirklich gut"

"Das Match heute war nicht wirklich gut, habe zu viele Fehler gemacht und meine Quote beim ersten Aufschlag war auch schlecht", meinte Thiem danach auf seiner Facebook-Seite.

"Viele dumme Fehler die mich heute den Sieg gekostet haben, das war einfach zu wenig."

Der ÖTV-Spieler, der etwas mehr als 20.000 Euro an Preisgeld verdiente und 45 Ranglistenpunkte sammelte, reist nun weiter nach Paris, wo er im Masters-1000-Turnier seinen letzten Saisoneinsatz hat.

Auf Gasquet wartet im Viertelfinale der kroatische Aufschlagspezialist Ivo Karlovic.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen