"Der Rücken hat zu stark geschmerzt"

Aufmacherbild
 

Der Brite Andy Murray hat am Mittwoch an seinem 26. Geburtstag beim Tennis-Turnier in Rom gegen den Spanier Marcel Granollers bei Satzgleichstand aufgegeben.

Danach gab der Olympiasieger bekannt, dass sein Antreten beim Grand-Slam-Turnier in der übernächsten Woche in Paris wegen Rückenproblemen unwahrscheinlich sei.

Ein paar Tage Pause könnten das aber auch ändern. Lokalmatador Rafael Nadal zog hingegen sicher ins Achtelfinale ein.

"Rücken hat zu stark geschmerzt"

Die Zuschauer auf dem "Centrale" bekamen im Murray-Match Seltenes zu sehen.

Der Schotte schaffte es irgendwie, den zweiten Satz auch mit großer Mithilfe von Granollers zu gewinnen, gab dann aber direkt nach verwertetem Satzball auf.

"Der Rücken hat zu stark geschmerzt", sagte Murray. Über das Antreten in Roland Garros will er bis Beginn nächster Woche entscheiden. Seine Sand-Bilanz 2013 lässt mit 3:3 jedenfalls keinen großen Optimismus aufkommen.

Zweite Aufgabe am Geburtstag

Für den Weltranglisten-Zweiten geht es allerdings in erster Linie um die Gesundheit.

"Ich will sicherstellen, dass die Verletzung weggeht. Ich habe das Problem seit Ende 2011, schlimm wurde es aber während der letztjährigen Sandsaison."

Murray stand in Paris bisher einmal im Halb- und zweimal im Viertelfinale. Kurios, dass Murray davor nur ein Match aufgegeben hatte und das ebenfalls an seinem Geburtstag, und zwar an seinem 20. im Jahr 2007 in Hamburg.

Nadal ohne Probleme

Turnier-Sechsfachsieger und Titelverteidiger Nadal setzte sich gegen den Italiener Fabio Fognini 6:1,6:3 durch und spielt am Donnerstag im Achtelfinale gegen den Letten Ernests Gulbis.

Sein Landsmann David Ferrer gab im spanischen Duell Fernando Verdasco mit 5:7,7:5,6:3 das Nachsehen.

Der Schweizer Madrid-Finalist Stanislas Wawrinka trat zu seiner Zweitrundenpartie gegen den Ukrainer Alexander Dolgopolow wegen einer Oberschenkelverletzung nicht an.

Melzer im Doppel out

Jürgen Melzer reist sieglos aus Rom ab, wie im Einzel gab es für den Niederösterreicher auch im Doppel eine Auftakt-Niederlage.

Gemeinsam mit dem Inder Leander Paes (8) unterlag er Santiago Gonzalez/Scott Lipsky (MEX/USA) 6:7(4),6:7(3).

Nachdem am Vortag der Vorarlberger Julian Knowle in Runde eins ausgeschieden war, versucht es am Donnerstag (nicht vor 14.00 Uhr) Madrid-Finalist Alexander Peya.

Der Wiener spielt wieder an der Seite des Brasilianers Bruno Soares (7).

Favoritensiege bei den Damen

Im Damen-Turnier ist Maria Sharapova (2) mit einem 6:2,6:2 gegen die Spanierin Garbine Muguruza ähnlich sicher weitergekommen wie im Abendmatch Victoria Azarenka (3) mit einem 6:2,6:0 gegen die Deutsche Julia Görges.

Del Potro beim Papst

Juan Manuel del Potro hat in Rom Papst Franziskus getroffen.

Der Wien-Sieger besuchte am Mittwoch zusammen mit anderen Tourspielern eine Messe im Vatikan und sprach danach mit seinem Landsmann.

"Ich war vorher sehr nervös. Dann ist für mich ein Traum wahr geworden, den ich nie vergessen werde. Es war ein unvergesslicher Moment", sagte der Weltranglisten-Siebente nach dem Treffen mit dem ersten Papst aus Südamerika.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen