Djokovic deklassiert Nadal im Peking-Finale

Aufmacherbild
 

Novak Djokovic bleibt der König von Peking: Bei seinem sechsten Start in Chinas Hauptstadt hat der Serbe am Sonntag den sechsten Titel geholt.

Im Finale deklassierte der Weltranglisten-Erste den als Nummer drei gesetzten Spanier Rafael Nadal in 91 Minuten 6:2 und 6:2.

Djokovic geriet wie im gesamten Turnier nie in Rückstand. In einem hochklassigen, aber nie spannenden Endspiel nahm er Nadal gleich im ersten Game den Aufschlag ab.

Perfekte Bilanz in Peking

Der Spanier verlor bis zum Ende in beiden Sätzen zweimal seinen Service. Selber hatte er nur einmal eine Chance, beim Stand von 2:3 im ersten Satz.

Der US-Open-Sieger zeigte, dass er seine großartige Form auch für die Herbst-Saison konserviert hat.

In seinem ersten Antreten seit Flushing Meadows erhöhte er seine beeindruckende Jahresbilanz auf nun 68:5-Siege und in Peking ist Djokovic offenbar ohnehin unschlagbar (29:0-Siege).

Auf dem Weg zum insgesamt 56. Titel gab Djokovic nur 18 Games ab und er ist auch für das Masters-1000-Turnier kommende Woche in Shanghai klarer Favorit auf seinen bereits neunten Turniersieg in diesem Jahr.

Nadal bangt um Shanghai

Nadal hat sich im Finale eine Verletzung am rechten Fuß zugezogen, sein Antreten im kommenden Turnier in Shanghai ist unsicher.

"Ich muss bis morgen warten", wies der Spanier auf eine anstehende Untersuchung hin. "Ich habe etwas gespürt, aber ich hoffe, es geht." Nadal wollte auf alle Fälle nach Shanghai weiterreisen und dort eventuell am Montagnachmittag trainieren.

Muguruza gewinnt bei den Damen

Bereits zuvor hatte sich im Damen-Finale an gleicher Stelle die Spanierin Garbine Muguruza gegen Neo-Top-Ten-Spielerin (ab Montag) Timea Bacsinszsky im WTA-Premier-Turnier mit 7:5,6:4 durchgesetzt.

Muguruza, die gebürtige Venezolanerin ist, stößt damit am Montag bereits auf Platz vier im WTA-Ranking vor. Es war ihr erst zweiter WTA-Titel nach Hobart 2014.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen