"Nadal und seine Knie stehen im Finale"

Aufmacherbild
 

Nur noch ein Sieg fehlt Rafael Nadal zum perfekten Comeback nach siebenmonatiger Verletzungspause.

Doch schon jetzt ist es eine großartige Woche für den siebenfachen French-Open-Sieger.

Mit einem 6:2,6:2-Erfolg über Jeremy Chardy (FRA-3) spielte sich der 26-jährige Spanier ins Finale des 410.000-Dollar-Turniers in Vina del Mar und traf dort am Sonntag (22.00 Uhr MEZ) auf den Argentinier Horacio Zeballos.

"Ich bin sehr froh"

Zum Drüberstreuen steht Nadal mit dem Argentinier Juan Monaco auch im Doppel im Endspiel und strebt sogar das Double an.

"Ich fühle mich von Tag zu Tag besser auf dem Platz. Ich bin sehr froh darüber, wie diese ganze Woche gelaufen ist. Es ist eine der schönsten Wochen, die ich in letzter Zeit hatte", erklärte Nadal nach dem mühelosen Halbfinalsieg.

Es war sein insgesamt sechstes Match in fünf Tagen, übrigens alle ohne Satzverlust - und seine Knie halten

"Nadal und seine Knie stehen im Finale"

"Das Vertrauen wächst, und jeder Tag, an dem das Knie gut reagiert, hilft mir enorm", betonte der elffache Grand-Slam-Sieger.

Natürlich musste Nadal nach jeder seiner Partien, ob im Doppel oder im Einzel, in dem völlig überladenen Pressereraum immer wieder über seinen Gesundheitszustand sprechen.

"Nadal und seine Knie stehen im Finale", kommentierte ein Reporter am Samstag. Es ist übrigens das erste Endspiel für Nadal seit seinem French-Open-Titel 2012.

"Bin noch nicht der Alte"

Und obwohl der Profi anfangs noch genervt auf die ständigen Fragen nach seinem linken Knie mit dem weißen Tapeverband reagiert hatte, ließ er auch diese Prozedur erstaunlich gelassen über sich ergehen.

Er ist einfach nur froh und erleichtert, zurück zu sein - so wie die euphorisierten Fans an der chilenischen Pazifikküste.

"Dass ich im Finale stehe, ist sehr schön und sehr wichtig nach so einer langen Zeit ohne Turniere. Ich bin noch nicht der Spieler, der ich vor sieben Monaten war, aber das ist erst meine erste Wettkampf-Woche", sagte Nadal.

Nadal wird beobachtet

Das neue Spitzenquartett Djokovic, Federer, Murray, Ferrer jedenfalls wird den lange Vermissten nun wieder genau beobachten.

In der kommenden Woche spielt Nadal in Sao Paulo, Ende des Monats in Acapulco.

"Wenn er seine ersten drei Turniere gewinnen sollte, werden wir uns wieder vor ihm in Acht nehmen müssen", hatte US-Open- und Olympiasieger Andy Murray schon vor einigen Tagen gesagt.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen