Sieg trotz "Tiebreak-Blackout"

Aufmacherbild
 

Djokovic siegt trotz Blackouts im Tiebreak

Aufmacherbild
 

Novak Djokovic verteidigte bei dem mit 5,381 Millionen Dollar dotierten ATP-1000-Turnier von Indian Wells erfolgreich seinen Titel aus dem Vorjahr und triumphierte damit bereits zum vierten Mal in der kalifornischen Millionärs-Stadt.

Der serbische Weltranglisten-Erste besiegte am Sonntag im Endspiel den Schweizer Roger Federer mit 6:3, 6:7 (5), 6:2 und holt seinen insgesamt 50. ATP-Titel.

Als Lohn für seine Mühen erhält Djokovic einen Preisgeldscheck über 900.400 Dollar.

Drei Wochen fehlen noch auf Nadal

Zudem zementierte er seinen Status als Nummer eins weiter ein. Mit 138 Wochen an der Spitze fehlen ihm nur mehr drei Wochen auf den in der ewigen Statistik auf Position sechs klassierten Rafael Nadal.

Im Head-to-Head verkürzte Djokovic, der sich damit auch für die Final-Niederlage in Dubai revanchierte, auf 18:20.

Federer kämpft sich zurück

Der 27-jährige Serbe hätte seinen Arbeitstag am Sonntag deutlich kürzer gestalten können.

Djokovic diktierte von Beginn weg das Geschehen, gewann den ersten Satz in nur 32 Minuten und sah nach einem schnell Break im zweiten Satz wie der sichere Sieger aus.

Federer kämpfte sich jedoch mit dem Break zum 4:4 zurück in die Partie und gestaltete das Duell der beiden Rivalen plötzlich auf Augenhöhe.

Bei 5:4 und Aufschlag Djokovic fehlten dem Eidgenossen schon nur mehr zwei Punkte zum Satzgewinn, den er schließlich etwas später dank starker MIthilfte seines Gegners doch noch einfahren konnte.

Kurioses Tiebreak

Djokovic lag nämlich im Tiebreak schon mit 5:4 voran und hatte es mit zwei weiteren Aufschlägen selbst in der Hand, den Zwei-Satz-Sieg nach Hause zu spielen.

Dem Serben unterliefen jedoch zwei Doppelfehler und Federer nutzte das Blackout seines Gegners in Folge zum Satz-Ausgleich.

Im dritten Durchgang bekam Djokovic die Partie jedoch wieder in Griff. Federer konnte nicht mehr zusetzen.

 

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen