Ferrero sagt dem Tennis-Zirkus "Adios"

Aufmacherbild
 

Der spanische Tennisprofi Juan Carlos Ferrero wird seine Karriere in sechs Wochen beenden.

Das "Valencia Open 500" vom 20. bis zum 28. Oktober sei das letzte Turnier, an dem er teilnimmt, sagte Ferrero am Mittwoch vor der Presse in der ostspanischen Hafenstadt.

"Mit 32 Jahren und nach 14 Jahren als Profispieler glaube ich, dass es in einer so anspruchsvollen Sportart wie Tennis ein gutes Alter ist, um aufzuhören", erklärte die ehemalige Nummer 1 der Weltrangliste.

Neue Ziele vor Augen

Für seine Zeit nach dem aktiven Sport hat Ferrero vorgesorgt.

"Ich habe die Tennis-Akademie, das Turnier in Valencia, ein Hotel. Das sind genug Sachen, um beschäftigt zu sein."

Nichtsdestotrotz fürchtet er "eine Leere, die schwer aufzufüllen ist mit dem Leben, das ich nun führen werde."

Nr. 1 und Davis-Cup-Sieg

Der Spanier hatte seine Laufbahn 1998 begonnen. Im September 2003 stieg er zur Nummer 1 der Tennis-Welt auf.

Ferrero gewann in jenem Jahr die French Open in Roland Garros. Im Jahr 2000 war er der Held des spanischen Teams, das in Barcelona gegen Australien seinen ersten Davis-Cup-Triumph feierte.

Ferrero hat in seiner Karriere insgesamt 33 Endspiele bestritten und 15 Titel gewonnen, darunter - neben Roland Garros - die Turniere von Monaco (2002 und 2003) und Rom (2002).

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen