Federer holt 7. Sieg bei seinem Heimturnier

Aufmacherbild
 

Der Schweizer Roger Federer hat am Sonntag zum siebenten Mal sein Heimturnier in Basel gewonnen.

Der 34-Jährige rang im Traum-Endspiel seinen Erzrivalen Rafael Nadal nach 2:01 Stunden mit 6:3,5:7,6:3 nieder. Für Federer war es der insgesamt bereits 88. Karriere-Titel. Federer hat damit nach zuletzt fünf Niederlagen gegen Nadal erstmals wieder gewonnen. Der Spanier führt im Head-to-Head klar 23:11.

Sechster Titel in diesem Jahr

Es war überhaupt erst das erste Aufeinandertreffen der beiden Superstars seit dem Halbfinale der Australian Open 2014, Federers bis dato letzter Sieg über Nadal datierte vom Frühjahr 2012 (Halbfinale Indian Wells).

Für den 17-fachen Grand-Slam-Sieger Federer war es nach Brisbane, Dubai, Istanbul, Halle und Cincinnati schon sein sechster Titel in diesem Jahr. Mehr Turniersiege hat 2015 nur Novak Djokovic mit neun Titeln geschafft.

Federer war vor 9.200 Zuschauern in der ausverkauften St. Jakobs-Halle in seinem schon zwölften Endspiel in Basel stark gestartet, doch Nadal steigerte sich Mitte des zweiten Satzes rechtzeitig, um noch das 7:5 zu schaffen. Mit einem Break zum 5:3 gelang Federer aber die Vorentscheidung.

"Sieg war wirklich speziell"

Federer sprach von seinem "besten Sieg in Basel": "Nach allen Finals, die wir gegeneinander bestritten haben, war es unglaublich, gegen Nadal hier in Basel zu spielen. Der Sieg war wirklich speziell."

88 Turniersiege ließen selbst Federer nicht kalt. "Es ist meine Glückszahl. Ich bin am 8.8. geboren und alles, was mit 8 zu tun hat, bringt Glück. Und darum ist es wunderschön, dass ich den 88. Titel in Basel geholt habe. Es hätte nicht besser kommen können - vielleicht in Wimbledon, okay - aber da ist es auch sehr gut."

Paris nächste Station

Rafael Nadal meinte, Details hätten die Partie entschieden: "Wir haben beide sehr gut gespielt. Ich stand nahe am Sieg und das ist für mich sehr positiv. Indoor gegen Federer bei ihm zuhause in drei Sätzen zu verlieren, ist keine schlechte Leistung."

Federer und Nadal reisen nun nach Paris weiter, wo das letzte Masters-1000-Turnier des Jahres ansteht. Während Nadal dort in erster Linie seine Fortschritte nach dem monatelangen Formtief bestätigen will, wird Federer seine Trophäenjagd fortsetzen.

Österreichs Nummer eins Dominic Thiem bestreitet am Montag (11.00 Uhr) gegen den Franzosen Adrian Mannarino die erste Partie.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen