Zwei Sieger bei Tow-In-EM

Aufmacherbild
 

Zwei Sieger bei Tow-in-EM in Podersdorf

Aufmacherbild
 

Die Bedingungen waren für die Rider nicht einfach. Bei Südwind starteten sie nach Punkten aus den Qualifikationsrunden.

Im ersten Heat setzte sich der Belgier Steven Van Broeckhoven mit einem Air funnell into funnell und 47 Punkten an die Spitze des Starterfeldes.

Bewerb mit zwei Siegern

Im zweiten Heat wurde er nur von Gollito Estredo geschlagen. Dieser legte einen sensationell ausgeführten Burner funnell diabolo hin und erreichte mit 50,5 von möglichen 60 Punkten die höchste Punktezahl des gesamten Bewerbs.

Steven setzte im zweiten Heat alles auf eine Karte und zeigte einen eindrucksvollen Funnell burner. Es reichte zwar nicht ganz für den Sieg, denn mit 49,5 Punkten musste sich Steven auf dem zweiten Platz einreihen - Europameister wird Steven Van Broeckhoven aber trotzdem, da Gollito aus Venezuela und daher kein Europäer ist.

Somit gehen aus der Chiemsee Tow-In Europameisterschaft gleich zwei Gewinner hervor - Gollito ist der Sieger des Abends und auch eindeutig der derzeit beste Windsurfer der Welt und Steven Van Broeckhoven kann in seiner Paradedisziplin erneut punkten und sich den Europameister-Titel holen.

Lokalmatador auf Rang neun

Björn Saragoza aus Bonaire sicherte sich mit zwei soliden Sprüngen den 3. Platz und verbessert sich somit um einen Platz im Vergleich zum Vorjahr.

Der Österreicher Max Matissek zeigte im zweiten Heat einen sauberen Funnell, erreichte damit aber nur den 9. Platz. Dennoch ist es eine außerordentliche Leistung, sich überhaupt für das Finale zu qualifizieren und mit der Weltelite des Windsurfens in einer Liga zu fahren.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen