Inside Podersdorf: Geheimtipps vom "Local"

Aufmacherbild
 

Hurra, der Sommer ist da! Woran wir das festmachen?

Einerseits am Wetterbericht, der sich für die nächsten Tage mehr als vielversprechend liest. Danke an dieser Stelle an Hoch Paula.

Ein weiteres Indiz ist aber natürlich der Surf Worldcup in Podersdorf, der seit Donnerstag und noch bis 5. Mai läuft und traditionell den Sommer eröffnet.

Windsurf-Profi Max Matissek ist „Hausherr“ und Hoffnungsträger zugleich, verbringt er doch seit Jahren unzählige Tage eben dort.

LAOLA1 hat den Youngster vorab vor das Mikro und um einen Location-Check aus erster Hand gebeten. Geheimtipps inklusive!

 

SURF-WELTCUP

„Als Local ist der Surf Worldcup für mich natürlich das Highlight des Jahres“, lacht Matissek, der einen Großteil des Jahres an Traumstränden rund um den Globus verbringt und zu Wasser mit guten Ergebnissen und spektakulären Videos für Furore sorgt.

Das werden auch die weltbesten Windsurfer wieder tun. „Sofern der Wind passt, ist Action garantiert, denn es sind wirklich alle Stars der Szene in Podersdorf dabei“, verspricht der junge Wilde.

Seine Empfehlung ist aber das abendliche Spektakel – die Tow-In Europameisterschaft von Samstag bis Dienstag, die ganz ohne Wind auskommt.

„Das wird eine super Show bei Flutlicht“, so Matissek, der im Vorjahr den hervorragenden sechsten Platz belegen konnte.

 

 

RAHMENPROGRAMM

Der Windsurfer empfiehlt allen Sportbegeisterten, welch Überraschung, einen Windsurfkurs beim Team von „Windsurfcoaching“. Wer schon Erfahrung mit nach Podersdorf bringt, kann sich auch im Surfcenter Peisser oder bei den zahlreichen Messeständen am Event-Gelände Material ausborgen.

„Podersdorf ist ideal um mit dem Surfen zu beginnen, denn obwohl der See in diesem Jahr viel Wasser hat, kann man fast überall neben dem Board stehen.“

All jenen, denen Surfen oder Kiten zu anspruchsvoll ist, legt Matissek die neue Trendsportart Stand Up Paddeling ans Herz.

Wer auf der Suche nach einem coolen Surfer-Outfit für Beach oder Party ist, der muss im Surf-Shop „Upsidedown“ direkt bei der Ortseinfahrt vorbeischauen.

„Ich habe die Styles für diese Saison schon gesehen – da sind echt super Sachen dabei“, lacht der „Local“ und gibt zum Abschluss einen Tipp für alle Gegebenheiten im Rahmen des Surf Worldcups in Podersdorf: „Genießt es einfach und habt eine gute Zeit!“

 

Stephan Schwabl


PARTY

Kein Surf Worldcup ohne entsprechende Party. „Heuer ist die Event-Arena noch größer als im letzten Jahr, da wird es wieder so richtig abgehen“, freut sich der 25-Jährige schon auf das bekannt gute Nightlife am Neusiedler See.

Ein Fixpunkt sind auch die Surf-Partys im legendären „Martinskeller“ unweit vom Campingplatz. „Hier treffen sich all jene, die gerne länger feiern“, verrät der Weltcup-Insider und gibt allen Party-Tigern auch noch einen Tipp mit auf den Weg: „Zu spät sollte man nicht hinkommen, denn sonst ist der Keller voll!“

Übrigens: Wer es lieber etwas ruhiger mag, der kann natürlich auch entspannt im Sonnenuntergang chillen  … oder im Sonnenaufgang!

 

KULINARIK

Auf dem Event-Gelände gibt es natürlich jede Menge kulinarischer Schmankerl aus Österreich und der Welt.

Aber wer ein bisschen dem Trubel entkommen mag, dem empfiehlt Matissek das „Podo“ am Nordstrand. „Da gibt’s vom Frühstück bis zur mexikanischen Küche wirklich alles!“

Aber auch beim Seewirt und beim Wirtshaus Kummer geht der Daumen des Wieners mit der Segelnummer „AUT97“ nach oben.

Für alle Feierwütigen, die nach der Party der Hunger packt, hat Matissek folgenden Rat parat: „Sollten Würstel und Pommes schon weggegessen sein, es gibt auch einen Bäcker in Podersdorf, der früh aufsperrt.“

 

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen