Aufmacherbild

Goldi: "Dagegen ist das Runterfliegen ein Kinderspiel"

Dieses Wochenende startet der wahrscheinlich härteste und steilste 400 Meter Lauf der Welt.

Bei „Red Bull 400“ müssen Athleten den Kulm, die größte Naturflugschanze der Welt, auf dem normalerweise unsere Skisprungadler Weiten über 200 Meter erzielen, vom Auslauf bis zur Spitze des Anlaufes erklimmen.

An der Leistungsgrenze und darüber hinaus

Dabei werden die Athleten Steigungen von bis zu 72 Prozent überwinden.

Dank einer durchschnittlichen Steigung von 36°,  den nicht gerade einfachen Untergrundbedingungen und den bereits ohnehin anstrengenden 400 Metern Distanz, werden die Athleten an die Grenzen ihres Leistungsvermögen getrieben werden.

Es gilt, die Spitzenzeit aus dem Vorjahr, aufgestellt durch den mehrfachen Berglauf-Europameister Ahmed Arslan, von 5:04 Minuten zu unterbieten und sich zum Sieger des
"Red Bull 400" zu küren.

Einzeln oder im Team stark

Gestartet wird im „Full Distance“-Einzelbewerb, sowie in der 4 mal 100 Meter Staffel.

Bei den Herrren müssen sich die Finalplätze erst in einem Qualifikationslauf erkämpft werden. Nach dem Start über den Aufsprung folgt eine Rampe vom Vorbau auf den Schanzentisch und in der Anlaufspur geht es schlussendlich bis ins Ziel.

Die Läufer werden dabei ihren "Gipfelsturm" teilweise auf allen Vieren absolvieren müssen.

Zitat Andreas Golberger: "Dagegen ist das Runterfliegen ein Kinderspiel. Ich hätte nicht gedacht, dass es so hart ist!"

Internationales Teilnehmerfeld

Die Herren-Startplätze sind bereits vergeben, Damen können noch einen der Restplätze (Einzel und Staffel) ergattern.

Auf der Startliste befinden sich mit den Nationen Österreich, Deutschland, Italien, Polen, Bosnien, Slowenien, Großbritannien, Mazedonien und Ungarn bereits 9 Starternationen.

Neben Profisportlern werden unter anderem Hobbyathleten, Sportlegenden, aber auch mutige Feuerwehrmänner, die in voller Montur den Sturm auf den Kulm wagen werden, sich gegenseitig messen.

Salomon "is ready"

Auch das Salomon Running Team wird sowohl mit einigen Top-Athleten als auch mit dem sich in Top Form befindenen Marketing Team am Start sein und sich den 400 Metern stellen.

Es geht um die begehrte Trophäe des "Red Bull 400".

"We are ready"

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»