Salomon mit internationalem Running Team am Start

Aufmacherbild

Zum ersten Mal werden beim Großglocknerberglauf in Heiligenblut neben den Athleten des Salomon Running Teams Österreich auch Athleten internationalen Salomon Running Teams an den Start gehen.

Am 16. und 17. Juli werden sich wie auch schon in den vergangenen Jahren tausende von Läufern der Herausforderung stellen und versuchen, den Großglockner, mit über 3700 m Österreichs größter Berg, auf der technisch anspruchvollen Laufstrecke mit einer Länge von 12,7 km und 1494 zu überwindenden Höhenmetern zu bezwingen.

Strecke

Die Strecke führt vom Dorfzentrum in Heiligenblut über 12.670 m und ca. 1.500 Höhenmeter, über der Pasterze, zum Ziel auf der Franz-Josefs-Höhe. Gelaufen wird auf groß-teils auf Wanderwegen, aber auch auf Forstwegen und Steigen.

Die Läufer passieren Kappellen, Hütten, Kühe, Gletscherseen und Moränen sowie alle Schichten der Hochge-birgs-Natur- und Kulturlandschaft des Nationalparks Hohe Tauern.

Starke Konkurrenz aus Afrika

Der Großglocknerberglauf stellt für die internationalen Athleten des Salomon Running Teams eine besondere Herausforderung dar, da diese üblicherweise bei Training und Wettkämpfen stärker auf Langstrecken bis zu 160 km ausgerichtet sind.

Mit dem internationalen Teilnehmerfeld, den vielen nationalen Läufern und einigen afrikanischen Bergläufern, die sich bereits zum Event angemeldet haben, erwartet sie eine harte Konkurrenz auf den Höhen des Großglockner-Kurses.

Teilnehmer

Die Teilnehmerzahl konnte jedes Jahr kontinuierlich gesteigert werden. Beim ersten Lauf im Jahr 2000 waren 97 Teilnehmer/innen aus 11 Nationen mit dabei – 2010 waren es bereits über 1000 Läufer/innen aus 25 Nationen.

Die steigende Popularität ist bei Spitzenathleten und Hobbyläufern zu einem Fixtermin in deren Laufkalender geworden und garantiert dadurch ein int. Starterfeld angeführt von Weltmeistern und Europameistern.

Vorjahresergebnis

Sieg bei den Herren durch Isaak-Toroitich Kosgei, vor Geoffry-Gikuni Ndungu (beide KEN) vor Jonathan Wyatt (6-facher Sieger des Großglocknerlauf).

Bei den Damen gewann Anna Frost (NZL) vor Michael Zwerger (AUT) und Margit Egelseder (AUT).

Österreichisches Running Team

Das Österreichische Running Team von Salomon wird dabei nach heutigem Stand fast komplett vertreten sein.

So werden bei den Herren voraussichtlich die Top-Athleten Jonathan Wyatt und Markus Kröll sowie die nationalen Vorzeige-Läufern wie Thomas Heigl, Robert Stark, Robert Gruber, Bernd Weberhofer und dem Newcomer Martin Mattle antreten.

Bei den Damen wird Antonella Confortola gestärkt durch ihre Silbermedaille bei der Berglauf EM am vergangenen Wochenende eine Anwärterin auf eine Platzierung im Spitzenfeld sein und auch Hans und Maria Quehenberger werden in ihren Altersklassen wieder um die Topplätze mitlaufen.

Internationales Salomon Running Team

Hinzu kommen einige Mitglieder des internationalen Running Teams von Salomon, die dieses Rennen dafür nutzen wollen, um sich auf die demnächst bevorstehenden Langstreckenevents vorzubereiten:

Der Engländer Tom Owens konnte bereits einige Erfahrungen in den Österreichischen Alpen sammeln – während des Gore Tex® Transalpine-Runs hat er diese bereits zweimal überquert und konnte dabei zwei Siege verbuchen. Tom kommt mit viel Selbstvertrauen zum Großglocknerlauf, konnte er sich doch gerade am vergangenen Wochenende den Sieg beim Salomon4Trails holen.

Auch Anna Frost aus Neuseeland sind die steilen Bergpfade der Alpen bestens bekannt. Sie trat bereits zwei mal zu Bergrennen in Österreich an und meinte, dass sie sich im Hinblick auf den Großglocknerberglauf vor allem auf die extrem steile 800 m lange Passage am Ende der Strecke und die jubelnden Fans auf der Franz Josef Höhe freue. Die Neuseeländerin ist in Topform und konnte bei den World Mountain Running Meisterschaften im vergangenen Jahr einen hervorragenden 18. Rang im Gesamtranking einnehmen. Anna kommt ebenfalls mit viel Selbstvertrauen nach Heiligenblut, konnte sie sich doch den Sieg in der Damenwertung beim Salomon4Trails vergangenes Wochenende holen.

Stephanie Jimenez, die ihre Wurzeln in Frankreich und Spanien hat und viele Jahre in Andora trainierte, ist seit ihrer Hochzeit und dem
darauf folgenden Umzug nach Südtiorol bestens mit den Bedingungen der Alpen vertraut. Zum Großglocknerberglauf tritt Stephanie zum ersten Mal an und geht dabei für das Salomon Running Team aus Italien an den Start.

Caitlin Smith ist derzeit eine der heißesten Anwärterinnen auf die einen Platz des Amerikanischen Marathon Teams für die Olympischen Spiele 2012. In diesem Sommer versucht sie vor allem an einer konstanten und guten Ausdauer und ihrer Schnelligkeit auf der Straße zu arbeiten.

Zhanna Vokueva ist eine vielversprechende Langstreckenläuferin aus Russland, die bereits einige Jahre Erfahrungen bei Bergläufen weltweit gesammelt hat. 2009 konnte sie die World Mountain Running Meisterschaften als siebte der Gesamtwerung beenden, bei den Europäischen Meisterschaften im letzten Jahr wurde sie siebzehnte. 

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen