Aufmacherbild

Kamm: "Für uns sind solche Events extrem wichtig"

Grauer Himmel, Nieselregen und kühle 15 Grad Celsius. Für die Teilnehmer des Salomon Trail Running Seminars in Krimml kein Grund, sich die gute Laune verderben zu lassen.

Die zweitägige Veranstaltung im Achental ist gespickt mit abwechslungsreichen Programmpunkten.

Doch bevor es soweit ist, geht es im Shuttlebus den holprigen Forstweg vom Ortszentrum hinauf auf 1.631 m Seehöhe zum Tauernhaus. Einen schwachen Magen sollte man auf der halbstündigen Fahrt durch den Wald, vorbei an einem tosenden Fluss, an dessen Ufer Wanderer unzählige Steinmännchen gebaut haben, besser nicht haben.

Interessante Vorträge und Einblicke

In der gemütlichen Zirbenstube ist erst einmal Kennenlernen und ein zünftiges Mittagessen angesagt. Nach Leberpofesen-Suppe, gekochtem Jungstier mit Kartoffelgratain und Topfennockerl erwarten die knapp 40 Teilnehmer, die meisten von ihnen sind Sportartikelhändler, interessante Vorträge von Salomon und Suunto.

Salomon-Produktmanager Thomas Kamm gibt einen kurzen Einblick in die Philosophie und den Werdegang des Unternehmens, das sich in den vergangenen Jahren vom französischen Sägeblatt-Unternehmen zum international erfolgreichen Sportartikelhersteller gemausert hat.

Im Anschluss präsentiert Walter Wiesinger die Suunto Ambit . Egal ob im Fitnessstudio, beim Trail Running, Radfahren oder Bergsteigen, diese Uhr ist dank GPS und Höhenmesser jeder Herausforderung gewachsen.

Auf Herz und Nieren getestet

Nach der Theorie steht die Praxis auf dem Programm:

Die Teilnehmer dürfen sich eines der zahlreichen neuen Salomon-Modelle aussuchen und es gemeinsam mit der Suunto Ambit im abwechslungsreichen Gelände der Hohen Tauern auf Herz und Nieren testen.

„Mir hat das erste Mal nicht nach zehn Minuten alles wehgetan. Da bin ich gleich noch eine Runde gelaufen“, ist Sebastian vom Salomon XR Crossmax begeistert.

Besonderes Highlight: Mit Jonathan Wyatt und Markus Kröll vom Salomon Running Team stehen den Teilnehmern zwei absolute Berglauf-Ikonen mit Rat und Tat zur Seite.

„Für mich ist es total interessant, dass ich auf die Bedürfnisse und Ideen der Händler eingehen kann. Wir Athleten testen zwar immer die Produkte, aber wie sich das Ganze im Handel abspielt, davon haben wir keine Ahnung“, ist Kröll gerne bei Veranstaltungen dieser Art dabei.

Beim gemütlichen Abendessen werden Erfahrungswerte ausgetauscht und über bevorstehende Rennen geplaudert.

Abgeschlossen wird der erste Tag mit einem Vortrag von Hubert B., seines Zeichens erfahrener Bergführer und GPS-Spezialist.

Morgenstund‘ hat Gold im Mund

Am nächsten Morgen heißt es früh aufstehen.

Unfallchirurg Dr. Christian Fink und Physiotherapeut Reinhard Huber geben einen interessanten Einblick in die sportmedizinischen Aspekte des Trail Runnings, referieren über die Wichtigkeit der richtigen Trainingsintensität und Fußhygiene (Fußmassage, Trainingsübungen ect.).

Bei strahlendem Sonnenschein wird unter der Anleitung von Fitness-Trainer Michael Mayrhofer vor der beeindruckenden Berg-Kulisse am ökonomischen Laufstil gearbeitet. Mit Hilfe diverser Übungen soll das im Gehirn verankerte, falsche Bewegungsmuster aufgebrochen und neu adjustiert werden.

Zeit um das Gelernte zu vertiefen, bietet sich beim Lauf zum nahegelegenen Gletscher, dessen atemberaubender Anblick für die Anstrengungen belohnt.

"Total lustig und spannend"

Beim abschließenden Mittagessen ziehen Teilnehmer und Veranstalter zufrieden Bilanz.

Kröll, der Mitte Juni beim Langdistanz-Rennen auf die Zugspitze in die Saison startet, resümiert: „Es war total lustig und spannend. Wir haben in dieser super Location gut trainieren können.“

Cornelia Schierl vom Online-Portal sportalpen.com blickt auf zwei ereignisreiche Tage zurück: „Das Trail Running Seminar hier am Krimmler Tauernhaus war echt super. Die Location war perfekt gewählt. Man hatte wirklich kilometerlang ideale Laufstrecken, wo wir die neuen Modelle auf jedem Terrain testen konnten. Mein persönliches Highlight war der Lauf zum Gletscher zurück, um den neuen S-Lab Sense auszuprobieren."

"Sehe Lachen in den Gesichtern"

„Für uns sind solche Events extrem wichtig“, erklärt Kamm. „Wir haben uns vorgenommen, dass wir näher an unsere Running-Spezialisten (Händler/Anm.) herankommen. Darum haben wir diese hier auf die Hütte eingeladen, damit wir im Gespräch am Abend bei einem Weißbier nett zusammensitzen, miteinander reden und unsere Produkte vorstellen können und so das Feedback aus dem Markt bekommen.“

Die Veranstaltung war für Kamm ein voller Erfolg: „Wenn ich in die Gesichter der Leute schaue, dann sehe ich Lachen. Das Wetter hat auch gepasst und ich glaube, dass alle zufrieden waren. Ich bin mir sicher, dass wir auch in Zukunft solche Sachen wieder machen werden.“

 

Martina Gugglberger

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»