Salomon Athleten "feiern Trail Running"

Aufmacherbild

Die letzte Juni-Woche war für das Salomon Team ein voller Erfolg mit großartigen Resultaten:

Beim Zugspitz Ultra Trail (Distanz: 100km) in Deutschland waren allein bei den Herren die 3 Top Athleten Mitglieder im Salomon Running Team. Den ersten Platz holte sich Miguel Heras vor seinem Landsman Iker Carrera (beide Salomon Running Team Spanien), Dritter wurde der Deutsche Matthias Dippacher. Bei den Damen holte sich Julia Böttger den Sieg im Rennen um Deutschlands höchsten Berg. Und auch auf der Strecke über 70 km holte sich ein Salomon Teammitglied den Sieg: die deutsche Nachwuchshoffnung Philipp Reiter war an diesem Tag nicht zu schlagen.

Einen Triumph feierten auch die Salomon-Läuferinnen in Charmonix (Frankreich). Laetitia Roux aus dem internationalen Salomon Running Team holte sich den ersten Platz beim Vertical Kilometre, einem Extrem-Berglauf mit einem Höhenunterschied von 1000 m bei einer Streckenlänge von etwa 2 km. Die Spanierin Mireia Miro gewann den Lauf zum Gipfelkreuz des Mont-Blanc und stellte mit einer Zeit von 46:48 min einen neuen Rekord auf. Den Mont-Blanc Marathon konnte sich Stefi Jimenez (ITA) sichern.

In Griechenland kam beim Olympus Marathon die junge Russin Zhanna Vokueva als Erste ins Ziel und unterstrich damit ihre aktuelle Topform. Bei den Herren gingen die Plätze zwei und drei an die Salomon Athleten Dimitrios Theodorakakos aus Griechenland und den Engländer Ricky Lightfood.

Salomon Top-Läufer Kilian Jornet erzielte bei den Western States 100 Meilen Rennen (in etwa 161 km) in den Vereinigten Staaten einen historischen Sieg: Als erster Europäer überhaupt konnte er das Traditionsrennen mit der Bestzeit von 15 Stunden und 34 Minuten gewinnen.

Ein Teil der Salomon Teammitglieder verbrachte dann eine Woche im französichen Font Romeu, in den kathalanischen Pyrenäen, zum gemeinsamen Höhentraining und Workshops mit den Produktentwicklern, bevor es weiter zu den zahlreichen ausstehenden Wettkämpfen der Sommersaison ging. U.a. waren folgende Athleten mit dabei:

Anna Frost (NZL), Zhanna Vokueva (RUS), Stefi Jimenez (ITA), Caitlin Smith (USA), Laetitia Roux (FRA), Mireia Miro(ESP), Jenny Hansson (SWE), Kilian Jornet (ESP), Miguel Heras (ESP), Ryan Sandes (RSA), Dimitrios Theodorakakos (GR), Philipp Reiter (GER), Andreas Svanebo (SWE), Jonathan Wyatt (NZL), Tom Owens (GB).

Ziel dieses Ausfluges sollte es sein, sich in der Höhenlage von 1800 m ein wenig zu erholen und zur Mitte der aktuellen Running Saison eigene Einschätzungen abzugeben. Die kurze Rennauszeit tat der Gruppe sichtlich gut: die Athleten waren ausgeruht und genossen es, die vielen Laufstrecken in diesem Gebiet zu erkunden und die atemberaubende Landschaft zu genießen.

Für die Salomon Team Mitglieder war es ein besonderes Erlebnis, verschiedene Ansätze und Herangehensweisen für Trail Running kennenzulernen und sich auch untereinander emotional über die Leidenschaft zum Laufen auszutauschen. Viele der Athleten nutzen diesen Aufenthalt außerdem, die anderen Läufern auf ihr Land und die Trail Rennen dort aufmerksam zu machen, manch andere hatten allein Freude an der wunderschönen Landschaft und Umgebung. Am Ende der Woche war jedoch jedes der Mitglieder wieder voller Motivation, den Rest der Saison in Angriff zu nehmen.

An den letzten beiden Wochentagen fand ein 2 tägiges Laufevent statt, bei dem jeder Athlet die Möglichkeit hatte, ein oder mehrere Rennen je nach eigenem Interesse anzutreten:

Tom Owens entschied sich beispielsweise für ein 5 km Bergrennen mit steilem Anstieg und konnte dieses auch gewinnen.

Dimitrios aus Griechenland gewann den 5 km Lauf im Gefälle.

Und auch das 25 km Rennen den Tag darauf konnte der Grieche für sich entscheiden, Teamkollegin Mireia Miro sicherte sich den ersten Platz bei den Damen.

Wie zu erwarten machten auch das 45 km Rennen die Salomon Running Team Athleten unter sich aus: Kilian Jornet belegten den ersten Platz bei den Herren, Caitlin Smith gewann das Rennen bei den Damen.

Es besteht kein Zweifel daran, dass diese besondere Woche in Zukunft wohl zu einem jährlichen Fixtermin für die Salomon Athleten wird. Es war mehr als eine Trainingswoche oder ein Rennevent – wie die Läufer selbst festelten „Wir feierten Trail Running“.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen