Goldberger gewinnt Kampf gegen den Berg

Aufmacherbild

Bei optimalen Laufbedingungen fiel am Sonntag, dem 31. Juli 2011, der Startschuss zum dritten Harakiri Berglauf in Mayrhofen. Der vierte Tourstop der Salomon Running Tour und Teil des WMRA Grand Prix bot Spitzensport der Extraklasse. Unter anderem waren im Zillertal sowohl der Lokalmatador Markus Kröll und mehrmaliger Barglaufweltmeister Jonathan Wyatt aus dem Salomon-Team am Start.

70 % Steigung

Die Strecke gilt als ein Highlight der Salomon Running Tour: mit einer Steigung von bis zu 70 %, zählt sie zu den steilsten und anspruchsvollsten Strecken der Tour. Wie jedes Jahr wurde im Zentrum von Mayrhofen gestartet und nach einer Startrunde von 1000 m durch den Ort, um die Zuschauer zu begrüßen, galt es dann, auf einer Streckenlänge von 10,4 km mit 1170 zu bewältigenden Höhenmeter die Bergstation der Penkenbahn auf 1775 m zu erreichen.

Afrikanischer Sieg

Als erster kam der Afrikaner Azarya Weldemariam mit einer neuen Bestzeit von 50:00 Min. ins Ziel. Zweiter wurde der Vorjahressieger und Europameister Ahmet Arslan aus der Türkei, knapp gefolgt vom Kenianer Geoffrey Gikuni Ndungu, der bereits den letzten Stopp der Salomon Running Tour beim Großglocknerberglauf gewinnen konnte (51:20).

Salomon Running Team stark

Auch die Mitglieder des Salomon Running Teams zeigten an diesem Sonntag gute Leistungen: Jonathan Wyatt (NZL) wurde mit einer Zeit von 52:25 Min. fünfter, Thomas Heigl landete mit den 15. Rang knapp vor seinem Teamkollegen Markus Kröll, der 17. wurde.

Martin Mattle, das Nachwuchstalent im Salomon Running Team, belegte einen guten 21. Platz.

Bei den Damen gewann mit einer sensationellen Zeit von 1:02:50 Std. Antonella Confortola aus dem Salomon Running Team. Vor wenigen Wochen hatte die Italienerin bereits den Großglockner Berglauf für sich entscheiden können.

Zweite wurde die Slovenin Licija Krkoc (1:03:32 Std.) vor Lisa Reisinger aus Deutschland (1:03:58 Std.).

Goldi schlägt sich wacker

Ein kleines Highlight beim diesjährigen Harakiri Berglauf war die Teilnahme von Andreas Goldberger, österreichische Skisprunglegende und guter Freund von Lokalmatador Markus Kröll, der mit einem recht passablen 44. Platz und einer Zeit von 1:08:42 ins Ziel kam.

Erfreuliche Gesamtwertung

Die Gesamtwertung wird sowohl bei den Damen wie auch bei den Herren von Mitgliedern des Salomon Running Teams angeführt: Bei den Damen belegt Antonella Confortola den ersten Platz, gefolgt von Rosi Bayer.

Bei den Herren führt Thomas Heigl vor Geoffrey Gikuni Ndungu und dessen Landsmann Isaak-Toroitich Kosgei.

Nächster Stopp

Der nächste Tourstop der Salomon Running Tour 2011 findet bereits kommendes Wochenende, dem 7. August 2011 in Ebensee statt. Beim Int. Feuerkogel Berglauf geht es auch dann wieder darum, sich den Tagessieg und wertvolle Punkte für die Gesamtwertung der Salomon Running Tour zu sichern.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen