Aufmacherbild

Goldberger zeigt tolle Leistung

Bei leicht regnerischem, aber dennoch angenehmen Laufbedingungen ging am Sonntag, dem 07. August 2011, der Int. Feuerkogel Berglauf über die Bühne.

Der fünfte Tourstopp der Salomon Running Tour 2011, bei dem gleichzeitig auch die oberösterreichischen Berglauf Landesmeisterschaften ausgetragen wurden, führte knapp 200 Teilnehmer nach Ebensee.

Tolle Leistungen trotz Regenwetter

Das internationale Teilnehmerfeld sorgte dafür, dass die zahlreichen Zuschauer trotz des regnerischen Wetters tollen Berglaufsport zu sehen bekamen.

Dabei wurde auf der perfekt markierten und präparierten Strecke eine Höhendifferenz von 1250 Metern auf einer Länge von elf Kilometern überwunden.

In Gedenken an Günther Lemmerer

Die Veranstaltung fand in besonderem Gedenken an den jahrelangen Initiator des Events, Günther Lemmerer, statt, der im vergangenen Jahr bei einem Verkehrsunfall tödlich verunglückte.

Auch an diesem Wochenende bestätigten die kenianischen Athleten, die auch schon bei den vergangenen Stopps der Running Tour immer unter die vorderen Plätze laufen konnten, ihre Top-Form.

Kenia dominiert

Mit einer Zeit von 53:09 Min. und guten drei Minuten Vorsprung erreichte Isaac-Toroitich Kosgei als Erster das Ziel. Zweiter wurde sein Landsmann Geoffrey-Gikuni Ndungu mit 56:33 Min. vor Samson-Mungai Kagia, ebenfalls aus Kenia, der nach 57:19 Min. ins Ziel kam.

Thomas Heigl aus dem Salomon Running Team erreichte mit dem sechsten Platz und einer Laufzeit von 1:02:27 ein super Ergebnis. Sein Kollege Hans Quehenberger kam nach 1:10:58 Min. ins Ziel und sicherte sich damit klar den Sieg in seiner Altersklasse (M55).

Goldberger mit starker Leistung

Auch Andreas Goldberger, österreichische Skisprunglegende, scheint den Berglaufsport für sich entdeckt zu haben – nachdem er am vergangenen Wochenende schon beim Harakiri Berglauf in Mayrhofen angetreten war, fand man ihn auch im Starterfeld für den Feuerkogellauf und mit einer Zeit von 1:12:07 und den 32. Platz konnte er durchaus stolz auf seine Leistung sein.

Bei den Damen sicherte sich die Slowakin Silvia Olejarova mit einer Zeit von 1:10:53 Min. den Sieg vor der Kenianerin Janet-Jepkosgei Kimugung (1:13:30 Min.). Dritte wurde Irmgard Kubicka aus Österreich (1:14.10 Min.).

Ndungu in Gesamtwertung voran

In der Gesamtwertung der Salomon Running Tour 2011 führt bei den Herren Geoffrey-Gikuni Ndungu (245 Punkten) vor seinem Landsmann Isaac-Toroitich Kosgei (235 Punkten) und Thomas Heigl aus dem Salomon Running Team (220 Punkten).

Hier bleibt es also weiterhin sehr spannend im Kampf um den Gesamtsieg. Bei den Damen hält Antonella Confortella-Wyatt (200 Punkten) mit einem knappen Vorsprung von nur fünf Punkten den ersten Platz vor Silvia Olejarova (195 Punkte). Dritte ist die Österreicherin Susanne Mair (125 Punkte).

Nächstes Rennen in Kitzbühel

Der nächste Tourstop der Salomon Running Tour 2011 findet am Sonntag, den 29. August 2011 in Kitzbühel statt.

Beim Kitzbüheler Hornlauf geht es dann also in die Endphase der Salomon Running Tour und um die nächsten begehrten Punkte für die Gesamtwertung.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»