Zoidl zeigt bei Tour de Romandie auf

Aufmacherbild
 

Der britische Rad-Star Christopher Froome hat sich am Sonntag mit dem Sieg im abschließenden Einzelzeitfahren den Gewinn der 68. Tour de Romandie gesichert.

Der Tour-de-France-Sieger gewann den Kampf gegen die Uhr nach 18,5 km in Neuchatel als Titelverteidiger in 24:50 Minuten 84/100 Sekunden vor dem Deutschen Tony Martin.

Zoidl zeigt auf

Der Österreicher Riccardo Zoidl zeigte mit Rang sechs auf. Der Sieger der Österreich-Rundfahrt aus dem Trek-Team verlor 29 Sekunden auf Froome, sein Gesamtrückstand beträgt 3:29 Minuten. Die Top Ten verpasste er um 58 Sekunden.

Froome war vor dem Schlusstag um eine Sekunde hinter dem Slowenen Simon Spilak gelegen, er verwies den Katjuscha-Profi aber noch um 28 Sekunden auf Rang zwei.

Gleiches Podest wie ein Jahr zuvor

Gesamt-Dritter wurde der Portugiese Rui Costa mit 1:32 Minuten Rückstand. Froome hatte auch 2013 vor Spilak und Costa gesiegt.

Sky-Profi Froome hatte wegen einer leichten Bronchitis auf Lüttich-Bastogne-Lüttich verzichtet und davor für Rennen wegen Rückenproblemen abgesagt.

Den Grundstein zur Titelverteidigung in der Schweiz hatte er am Freitag auf der Königsetappe gelegt.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen