Zoidl zeigt bei Tour de Romandie auf

Aufmacherbild

Der britische Rad-Star Christopher Froome hat sich am Sonntag mit dem Sieg im abschließenden Einzelzeitfahren den Gewinn der 68. Tour de Romandie gesichert.

Der Tour-de-France-Sieger gewann den Kampf gegen die Uhr nach 18,5 km in Neuchatel als Titelverteidiger in 24:50 Minuten 84/100 Sekunden vor dem Deutschen Tony Martin.

Zoidl zeigt auf

Der Österreicher Riccardo Zoidl zeigte mit Rang sechs auf. Der Sieger der Österreich-Rundfahrt aus dem Trek-Team verlor 29 Sekunden auf Froome, sein Gesamtrückstand beträgt 3:29 Minuten. Die Top Ten verpasste er um 58 Sekunden.

Froome war vor dem Schlusstag um eine Sekunde hinter dem Slowenen Simon Spilak gelegen, er verwies den Katjuscha-Profi aber noch um 28 Sekunden auf Rang zwei.

Gleiches Podest wie ein Jahr zuvor

Gesamt-Dritter wurde der Portugiese Rui Costa mit 1:32 Minuten Rückstand. Froome hatte auch 2013 vor Spilak und Costa gesiegt.

Sky-Profi Froome hatte wegen einer leichten Bronchitis auf Lüttich-Bastogne-Lüttich verzichtet und davor für Rennen wegen Rückenproblemen abgesagt.

Den Grundstein zur Titelverteidigung in der Schweiz hatte er am Freitag auf der Königsetappe gelegt.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen