Australier Porte Gesamtsieger bei Paris-Nizza

Aufmacherbild
 

Durch einen Sieg im abschließenden Bergzeitfahren hat sich der Australier Richie Porte zum zweiten Mal nach 2013 den Gesamtsieg bei der Rad-Fernfahrt Paris-Nizza gesichert.

Der Edelhelfer des Toursiegers von 2013, Chris Froome, gewann am Sonntag auf der 9,5 Kilometer langen Strecke auf den Col d'Eze oberhalb von Nizza und hatte in der Schlusswertung 30 Sekunden Vorsprung auf Michal Kwiatkowski.

Der Österreicher Georg Preidler wurde Gesamt-41., sein Landsmann Riccardo Zoidl kam in der Abschlussetappe an die 15. Stelle und beendete das Gesamtklassement auf Rang 46.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen