Keine Knochenbrüche bei Valverde

Aufmacherbild
 

Glück im Unglück hatte Alejandro Valverde bei seinem Sturz bei der Katalonien-Rundfahrt. Der Movistar-Kapitän, der am Donnerstag als Führender der Gesamtwertung zu Fall kam und die Rundfahrt aufgeben musste, blieb von schwerwiegenden Verletzungen verschont. Er und Teamkollege Eros Capecchi haben "keine ernsthaften Verletzungen" erlitten, erklärt Teamarzt Jesus Hoyos. Der Aufprall sei hart gewesen, Valverde war anschließend schwindlig. Knochenbrüchen erlitten die beiden allerdings keine.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen