Erster großer Klassikersieg für Kreuziger

Aufmacherbild
 

Der Tscheche Roman Kreuziger hat am Sonntag beim Amstel Gold Race (251 km) seinen ersten Sieg in einem Rad-Klassiker gefeiert.

Der 26-Jährige aus dem Contador-Rennstall Saxo-Tinkoff setzte sich bei dem Rennen über 34 Anstiege rund sieben Kilometer vor dem Ziel in Valkenburg aus einer siebenköpfigen Spitzengruppe ab.

Er gewann 22 Sekunden vor dem Spanier Alejandro Valverde, dem Australier Simon Gerrans und dem Belgier Philippe Gilbert, der im Vorjahr an gleicher Stelle Weltmeister geworden war.

Gilbert kommt nicht mehr heran

Kreuzigers Fluchtgefährten wurden eingeholt, aber der Ex-Gewinner von Tour de Suisse und Tour de Romandie verteidigte auf der vierten Fahrt über den berüchtigten Cauberg bei Valkenburg, 1,8 Kilometer vor dem Ziel, einen Großteil seines Vorsprungs.

Dort lancierte Gilbert wie im vergangenen September eine Attacke, die Verfolger kamen aber nicht mehr an Kreuziger heran.

Die Österreicher Matthias Brändle und Stefan Denifl (beide IAM) kommen gemeinsam als 78. und 79. ins Ziel (+9:13 Min.). Thomas Rohregger (RadioShack) und Daniel Schorn (NetApp) müssen aufgeben.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen