Moreno stiehlt den Favoriten die Show

Aufmacherbild
 

Daniel Moreno aus Spanien hat den Topfavoriten beim 77. Fleche Wallone die Show gestohlen.

Der Radprofi vom Team Katjuscha zeigte im Finish des belgischen Klassikers an der gefürchteten Mauer von Huy die meisten Kraftreserven und feierte den größten Erfolg seiner Karriere.

Nach 205 Kilometern verwies der 31-Jährige die beiden Kolumbianer Sergio Henao (Sky) und Carlos Betancur (AG2R) auf die Plätze.

Knüppelharter Schlussanstieg

Am Sonntag folgt Lüttich-Bastogne-Lüttich als letzter Klassiker der Ardennenwoche. Bester Österreicher am Mittwoch wurde Georg Preidler (Argos) auf Platz 27.

Auf dem knüppelharten Schlusskilometer mit Passagen, die zum Teil mehr als 20 Prozent steil sind, hätte sich aber auch Moreno beinahe überraschen lassen.

Relativ früh lancierte Betancur seine Attacke an dem von unzähligen Fans gesäumten Anstieg. Während sich die Favoriten um den belgischen Weltmeister Philippe Gilbert belauerten, zog der Südamerikaner davon.

Gilbert und Co. gehen leer aus

Schließlich verließen den erst 23-Jährigen doch die Kräfte für den ganz großen Coup - er durfte sich aber über einen Podestplatz freuen.

Alle Sieganwärter gingen dagegen leer aus: Neben Vorjahressieger Joaquin Rodriguez (ESP/Katjuscha) und Gilbert (BMC) konnte auch Alejandro Valverde (Movistar) nicht in die Entscheidung eingreifen. Der Spanier, 2006 Triumphator in Huy und am vergangenen Sonntag noch Zweiter beim Amstel Gold Race, kam als Siebentplatzierter ins Ziel.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen