Valverde zum dritten Mal "LüBaLü"-Sieger

Aufmacherbild
 

Der Spanier Alejandro Valverde ist seiner Favoritenrolle beim Radsport-Klassiker Lüttich-Bastogne-Lüttich am Sonntag gerecht geworden.

Der 35-Jährige gewann das älteste Eintagesrennen der Welt zum dritten Mal nach 2006 und 2008.

Valverde setzte sich nach 253 Kilometern im Sprint einer zehnköpfigen Spitzengruppe wie vor vier Tagen bei der Fleche Wallonne vor dem Franzosen Julian Alaphilippe durch.

Morenos Attacke verpuffte

Dani Moreno hatte auf dem letzten Kilometer, einem Anstieg im Lütticher Vorort Ans, attackiert. Valverde ließ seinen Landsmann aber nicht gewähren, fuhr das Loch zu und holte zum entscheidenden Gegenschlag aus.

"Es ist wahr, dass ich der Favorit war. Ich musste etwas tun", erklärte der Sieger, der am Vortag seinen 35. Geburtstag gefeiert hatte. "Ich bin sehr zufrieden."

WorldTour-Führender

Der frühere Vuelta-Gewinner Valverde übernahm mit seinem dritten Triumph in Lüttich auch die Führung in der WorldTour-Gesamtwertung.

Die Österreicher Georg Preidler (47.) und Patrick Konrad (54.) spielten bei der 101. Auflage der "Doyenne", wie das seit 1892 ausgetragene Rennen auch genannt wird, keine entscheidende Rolle und kamen jeweils mit 6:05 Minuten Rückstand ins Ziel.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen