Australier erobert "La Doyenne"

Aufmacherbild
 

Gerrans sorgt für Premiere, Denifl mit starker Leistung

Aufmacherbild
 

Der Australier Simon Gerrans hat die 100. Auflage des Frühjahrs-Radklassikers Lüttich-Bastogne-Lüttich gewonnen.

Der Kapitän vom Team Orica-GreenEdge holte sich am Sonntag nach 263 Kilometern und 6:37:43 Stunden auf der Runde durch die Ardennen den Sieg vor dem Spanier Alejandro Valverde und Michal Kwiatkowski aus Polen.

"Aussie"-Premiere

Es war der erste Sieg eines australischen Fahrers in Lüttich. "Ich muss meinem Team danken. 30 Kilometer vor dem Ziel, habe ich mich schlecht gefühlt, aber sie haben darauf beharrt, für mich zu fahren", erklärte der San-Remo-Triumphator von 2012.

"Ich schulde ihnen einen Menge. Man weiß nie, was in solch einem Finale passiert. Ich habe das Maximum rausgeholt. Hier zu gewinnen, bedeutet, dass ein Traum wahr wird."

Pech für Martin

Der irische Vorjahressieger Dan Martin stürzte in aussichtsreicher Position in der letzten Kurve vor dem Ziel. Stefan Denifl (IAM Cycling) landete mit zwölf Sekunden Rückstand auf dem 20. Rang.

"La Doyenne ist mein Favorit. Ich liebe dieses Rennen und habe mich hier bisher immer wohlgefühlt", bilanzierte der Tiroler. Eine Attacke 6,5 Kilometer vor dem Ziel blieb unbelohnt.

"Es fehlte vielleicht nur ein wenig an Explosivität, um die entscheidende Lücke zu schaffen. Im Nachhinein bereue ich gar nichts von meiner Fahrweise."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen