Arndt verteidigt Titel, Ritter 23. bei Debüt

Aufmacherbild
 

Die Deutsche Judith Arndt hat ihren Titel im Zeitfahren bei der Straßen-WM in den Niederlanden erfolgreich verteidigt.

Die 36-Jährige triumphierte am Dienstag in Valkenburg überlegen vor der US-Amerikanerin Evelyn Stevens und der Neuseeländerin Linda Villumsen.

Beide lagen nach 24,3 km mehr als eine halbe Minute hinter Arndt. Österreichs einzige Starterin Martina Ritter kam mit 3:05 Minuten Rückstand auf Rang 23.

Letzter großer Sieg

Bei Olympia in London hatte sich Arndt noch der mittlerweile zurückgetretenen US-Amerikanerin Kristin Armstrong geschlagen geben müssen. Auch die Deutsche beendet nach den Titelkämpfen in den Niederlanden ihre Karriere.

2004 hatte sie bereits Gold im Straßenrennen gewonnen. "Ich hatte keine Lust mehr auf diesen Druck. Ich wollte mich nicht mehr jeden Tag quälen", erklärte Arndt, die bei jeder Zwischenzeit führte.

Ritter mit Ergebnis zufrieden

WM-Debütantin Ritter arbeitete sich kontinuierlich nach vorne und lag am Ende nur eine Minute hinter Rang zehn. "Sie ist ein tolles Rennen gefahren", meinte ÖRV-Damentrainer Klaus Kabasser.

Die 29-jährige Bankangestellte aus Linz war mit ihrer Leistung ebenfalls zufrieden. "Ich habe mich noch nie so ausgegeben wie heute und freue mich voll über diesen 23. Platz", sagte Ritter.

"Der Formaufbau hat gestimmt." Am Samstag steht für die Oberösterreicherin in Limburg noch das Straßenrennen auf dem Programm.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen