"Wird für den gefahren, der in bester Verfassung ist"

Aufmacherbild

Stefan Denifl hat am Mittwoch Grünes Licht für einen Start im WM-Straßenrennen (266 km) in Kopenhagen erhalten.

Die vor wenigen Tagen erlittene Ellbogenverletzung, die genäht wurde, hat sich nicht entzündet, einem Einsatz am Sonntag steht nichts im Wege.

Kapitän pocht nicht auf die Nummer eins

Bernhard Eisel hat für das ÖRV-Trio, dem auch Thomas Rohregger angehört, einen Top-Ten-Platz als Ziel ausgegeben.

Eisel, der Siebente von Paris-Roubaix, gilt wegen seiner Routine als Kapitän, pocht aber nicht auf seine Nummer-1-Position.

"Es wird für den gefahren, der in bester Verfassung und Position ist", sagte der 30-jährige Steirer vor dem Rennen auf dem flachen Rundkurs.

Eisels Zukunft geklärt

Seine persönliche Zukunft ist mittlerweile geklärt. Eisel musste sich nach dem Rückzug seines Teams HTC-Highroad einen neuen Arbeitgeber suchen und hat laut Pressemitteilung vom Mittwoch auch schon einen Vertrag unterschrieben.

Seinen neuen Rennstall darf der WM-Elfte von Salzburg 2006 aber erst zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgeben.

Denifl in starker Form

Denifl hat in den jüngsten Rennen starke Leistungen geboten, wurde am Wochenende aber durch einen Sturz gebremst.

Am Mittwoch gab es aber Entwarnung. "Ich werde fahren", bekräftigte der Tiroler, der seinen 24. Geburtstag am Dienstag mit seiner Familie in Fulpmes gefeiert hat.

Schon am Freitag sind aus dem ÖRV-Aufgebot im U23-Rennen Matthias Brändle, Marco Haller, Andreas Hofer, Georg Preidler bzw. die Juniorin Christina Perchtold im Einsatz.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen