Wechsel ein voller Erfolg

Ein gutes Gefühl hat Brändle in jedem Fall, was seine Saison rückblickend betrifft. Neben dem Gewinn der Tour du Jura Mitte September stehen beispielsweise auch Spitzenplätze bei der Dänemark- und Luxemburg-Rundfahrt auf der Habenseite.

 „Ich bin wirklich sehr zufrieden“, zeigt er sich erleichtert. Der Wechsel von NetApp zu IAM sei ein wichtiger und vor allem richtiger Schritt nach vorne gewesen. Brändle fühlt sich endlich angekommen und ist froh, einen Vertrag für die kommende Saison in der Tasche zu haben.

„Das ist unglaublich wichtig, weil ich in der Vergangenheit nicht die Teams hatte, die auf mich setzen. Ich musste mir im Herbst immer Gedanken machen, wo ich denn in Zukunft fahre und mich dann auf eine neue Mannschaft einstellen. Vier lange Jahre hat es gedauert, aber jetzt habe ich ein Team, mit dem es super passt. Ich hoffe, noch einige Jahre hier fahren zu können.“

Am liebsten bei den ganz großen Rennen. Dafür hat IAM aufgerüstet und u.a. Sylvain Chavanel und Mathias Frank verpflichtet – eine Teilnahme an der Tour de France 2014 ist das Primärziel des zweitklassigen Schweizer Rennstalls.

„Unsere Neuverpflichtungen sollten das Ticket dafür sein. Und ich will natürlich einen der neun Plätze dort“, hofft Brändle. Zunächst gilt die volle Konzentration jedoch der WM.

„Es herrscht eine gewisse Vorfreude. Ich habe lange und hart trainiert dafür. Jetzt geht es darum, zu schauen, ob ich auch konkurrenzfähig bin.“

 

Christoph Nister

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen