Van Poppel gewinnt 12. Etappe

Aufmacherbild
 

Van Poppel Etappensieger, Aru bleibt Leader

Aufmacherbild
 

Das Team Trek mit dem Österreicher Riccardo Zoidl hat bei der Vuelta keinen Topfahrer für die Gesamtwertung, ist aber für Etappensiege gut.

Der Niederländer Danny van Poppel sorgte am Donnerstag auf dem 12. Abschnitt nach Lleida (173 km) schon für den zweiten Erfolg des Rennstalls im Massensprint. Zoidl hatte sich bei der Jagd nach fünf Ausreißern maßgeblich engagiert.

Aru im Peloton

Die Anwärter auf den Gesamtsieg verbrachten nach den 5.000 Höhenmetern vom Vortag einen eher ruhigen Tag. Der Italiener Fabio Aru führt weiter 27 Sekunden vor dem Spanier Joaquim Rodriguez. Der 22-jährige Van Poppel, Sohn des mehrfachen Tour-Etappensiegers Jean-Paul van Poppel, feierte indes seinen bisher größten Erfolg, obwohl er zwölf Kilometer vor dem Ziel noch einen Reifendefekt gehabt hatte.

Die Veranstalter hatten bei der berglastigen 70. Spanien-Rundfahrt den Sprintern in der zweiten Woche nur eine Chance eingeräumt und die wurde auch genützt. Die Ausreißer wurden wenige Kilometer vor dem Ziel gestellt, Zoidl war mitverantwortlich dafür, dass der Rückstand auf den letzten 40 Kilometern beständig schmolz.

Die Arbeit war nicht vergeblich, Van Poppel spurtete vor dem Südafrikaner Daryl Impey trotz der Aufholjagd wegen seines Defekts zu einem recht souveränen Sieg.

Froome steigt aus

Nicht mehr dabei war am Donnerstag der Tour-de-France-Gewinner Christopher Froome. Der Brite hatte schon am Vorabend sein weiteres Antreten als unwahrscheinlich erklärt ("Ich kann nur mit Krücken gehen"), in der Früh wurde bei einer Untersuchung ein Kahnbeinbruch im Fuß diagnostiziert.

Froome war gleich nach Beginn der 11. Etappe seitlich in eine Barriere gefahren und gegen eine Steinmauer geprallt. Er kämpfte sich mit mehr als acht Minuten Rückstand ins Ziel und war nur noch Gesamt-15.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen