Vuelta-Auftakt "light" an BMC

Aufmacherbild
 

Das BMC-Team um Tejay van Garderen (USA) hat am Samstag im Auftakt-Zeitfahren der 70. Vuelta a Espana an der Costa del Sol Bestzeit erzielt.

Es war aber nicht mehr als ein Prestige-Erfolg, denn die Zeiten an der 7,4-km-Strecke zählten nicht für die Einzelwertung. Die Etappe nach Marbella wurde nämlich wegen gefährlicher Streckenführung neutralisiert, dementsprechend ließeb es einige Teams gemütlicher angehen.

Velits trägt Rot

Der Slowake Peter Velits rollte als erster BMC-Fahrer über die Ziellinie und ist somit der erste Träger des Roten Trikots.

BMC setzte sich in Marbella je eine Sekunde vor Tinkoff und Orica durch. Das Trek-Aufgebot mit Riccardo Zoidl als einzigem Österreicher bei der Spanien-Radrundfahrt klassierte sich mit elf Sekunden Rückstand an der sechsten Stelle.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen